Sprungziele innerhalb dieser Seite:


Hauptnavigation

Zum Seitenanfang

Chaussee (Heft 35+36)

Das aktuell vorliegende Doppelheft der pfälzischen Literatur- und Kulturzeitschrift „Chaussee“ widmet sich dem Thema "Krieg und Frieden". "Das Ergriffensein durch das Erlebnis des Krieges" sei für Hugo Ball, dem aus Pirmasens stammenden Dada-Mitbegründer, eine der prägendsten Erfahrungen gewesen. So schreibt es dessen Freund aus späten Jahren Hermann Hesse. In der Chaussee nachzulesen ist, was Hugo Ball am 7. September 1914 in der Pirmasenser Zeitung über seine Zeit auf den lothringischen Schlachtfeldern berichtet. Der ausgewiesene Ball-Kenner Eckhard Faul liefert einen Artikel dazu. Weitere Künstler der Region, etwa Albert Weisgerber oder der Elsässer René Schickele, und ihre Beziehung zum Krieg stehen im Mittelpunkt anderer Beiträge. Armin Schlechter legt in seinem Artikel über Bücher zum Ersten Weltkrieg dar, wie Lokal- und Kriegsgeschichte miteinander verwoben sind, ein Beitrag von Franz Schmidt beleuchtet, wie die Kinder- und Jugendliteratur der Zeit den "Großen Krieg" reflektiert. Günter Scholdt stellt den Anti-Kriegsroman "Die Katrin wird Soldat" der lothringischen Schriftstellerin Adrienne Thomas - in den 1930er Jahren ein Bestseller - vor. Zahlreiche literarische Texte zum Thema bereichern auch dieses Heft. Die Rezensionen interessanter Neuerscheinungen runden die 182 Seiten starke Ausgabe der „Chaussee“ ab.

„Chaussee“ bietet Pfälzer Autorinnen und Autoren seit 1998 ein Forum; die darin abgedruckten literarischen Texte sind in der Regel Erstveröffentlichungen. Die Zeitschrift wird vom Bezirksverband Pfalz herausgegeben, um das literarische Schaffen in der Region zu fördern. „Chaussee“ ist für fünf Euro im Buchhandel (ISSN 1436-1442) oder über den Buchshop des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde erhältlich. Ein Abonnement mit zwei Ausgaben pro Jahr (Mai und November) kostet zehn Euro frei Haus und kann hier bestellt werden.

Zum Seitenanfang

Die aktuellsten Nachrichten

Zum Seitenanfang