Altbauten ökologisch sanieren

Schulungsreihe beginnt im Juni

Leitfaden des Biosphärenreservats Pfälzerwald/Vosges du Nord: wie man historische Massiv- und Fachwerkhäuser energetisch saniert

Leitfaden des Biosphärenreservats Pfälzerwald/Vosges du Nord: wie man historische Massiv- und Fachwerkhäuser energetisch saniert

Die Schulungsreihe des Biosphärenreservats Pfälzerwald/Vosges du Nord zur ökologischen Sanierung von Altbauten beginnt am 12./13. Juni, jeweils 9 bis 17.30 Uhr, und umfasst fünf Module. Das erste Modul in Hunspach geht der Frage nach „Warum das bauliche Erbe bewahren und aufwerten, welche Herausforderungen gibt es?“. Nach einer Einführung ist es das Ziel, die Mängel und Besonderheiten des Gebäudes und seines Standorts zu beobachten und einzuschätzen sowie eine Vordiagnose und eine solide Dokumentationsbasis zu erstellen. Bereits am 10. Juni gibt es in La Nef – Wissembourg von 9 bis 17 Uhr einen Austauschtag zu Ökosanierungstechniken, der sich mit der Frage beschäftigt: „Wie lassen sich energetisches Renovieren und Aufwertung des baulichen Erbes vereinbaren?“ Die weiteren Module, die aus theoretischen und praktischen Teilen bestehen, finden dann meist in Landau am 26./27. Juni, 24./25. Juli, 11./12. sowie 18./19. September statt; die kostenlose Schulungsreihe endet am 26. September. Sie richtet sich an all jene, die mit der Sanierung von Altbauten zu tun haben, wie zum Beispiel Handwerker, Architekten, Energieplanungsbüros, Bauherren, Industrielle, Verbände, Studenten, Techniker der Gebietskörperschaften sowie Eigentümer oder künftige Käufer alter Gebäude.

Traditionelle Bauformen mit ihren erprobten konstruktiven Lösungen der Massiv- und Fachwerkbauweise prägen die Gesamtregion des Biosphärenreservats Pfälzerwald/Vosges du Nord. Bei energetischen Sanierungsmaßnahmen wird heute oft die historische Bausubstanz vernachlässigt. Hier gilt es, das Bewusstsein für die regionaltypische Baukultur zu wecken und Hilfestellungen zu geben, wie traditionelle Gebäude energetisch saniert werden können, um somit Konflikte zu lösen, die sich aus den beiden unterschiedlichen Zielsetzungen ergeben. Das Projekt wird finanziell unterstützt von der Europäischen Union, vom Sycoparc (Regionaler Naturpark Nordvogesen), dem Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz, dem Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz und dem Naturpark Pfälzerwald im Bezirksverband Pfalz. Weitere Infos in Deutsch und Französisch unter eco-renovation.parc-vosges-nord.fr.