Auf den Spuren Dornröschens und im Feenland

Zu den Burgruinen bei Leinsweiler und den Geiersteinen bei Lug

Ensemble bei Leinsweiler: Slevogthof und Ruine Neukastel
[Foto: Dieter Barz]

Ensemble bei Leinsweiler: Slevogthof und Ruine Neukastel [Foto: Dieter Barz]

Zu einem besonderen Naturerlebnis lädt die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Andrea Frech am Samstag, 7. Oktober, um 13 Uhr sowie am Sonntag, 8. Oktober, um 12 Uhr ein. „Auf den Spuren Dornröschens – Die Burgen bei Leinsweiler“ heißt eine etwas sechs Kilometer weite Wanderung samstags zu den Burgruinen bei Leinsweiler, darunter Ruine Neukastel aus dem 12. Jahrhundert, und zum Slevogthof aus dem 19. Jahrhundert, in dem der Maler Max Slevogt mit seiner Frau viele Jahre lebte. Die Teilnehmer erkunden auch einen Felsenkeller und erfahren einiges über die Wiederansiedelung des „Jägers auf leisen Pfoten“, den Luchs. Treffpunkt ist das „Café Maria“ in Leinsweiler, Slevogtstraße 35.

Sonntags steht ein „Besuch im Feenland an – Geiersteine bei Lug“ an (Treffpunkt an der Katholischen Kirche in Lug). Die zauberhaften Felsformationen bilden den Mittelpunkt der Wanderung. An beiden Tagen erfährt man zwischendurch Spannendes über die Tiere und Pflanzen des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen, taucht in die Geologie des Pfälzerwalds ein und lernt, wie aus Fels wieder Sand entsteht. Beide Veranstaltungen finden im Rahmen der Pfälzerwald-Tage statt, die vom 29. September bis zum 9. Oktober viele kulinarische Genüsse in 12 Gastronomie-Partnerbetrieben des Biosphärenreservats bieten. Festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung und Rucksackverpflegung sind empfehlenswert bei diesen etwa dreieinhalbstündigen Wanderungen; die Teilnahmegebühr beträgt jeweils zehn Euro. Eine Anmeldung sollte umgehend erfolgen unter der Telefonnummer 0174 2986705 oder per Mail an andrea.frech@naturfuehrer-pfalz.de.