Ausstellung „Gekocht is glei!“ findet Resonanz

Pfalzbibliothek zeigt historische Küchengeräte bis Mitte November

Geräte und Hilfsmittel aus Omas Küche: Schon die Ausstellungseröffnung mit Volkskundler Helmut Seebach (rechts am Rednerpult) zog zahlreiche Besucher an

Geräte und Hilfsmittel aus Omas Küche: Schon die Ausstellungseröffnung mit Volkskundler Helmut Seebach (rechts am Rednerpult) zog zahlreiche Besucher an

Aufgrund des Besucherinteresses verlängert die Pfalzbibliothek in Kaiserslautern ihre Ausstellung „Gekocht is glei!“ mit historischen Küchengeräten aus der Pfalz bis Samstag, 17. November (Eintritt frei). Die Objekte aus dem 19. und 20. Jahrhundert, wie beispielsweise eine Butterleier mit Deckel, eine Butterform aus Holz und ein sogenannter Käskar zum Herstellen von Käse und Quark, stammen aus Privatbesitz und von pfälzischen Museen. Bücher und Fotos aus eigenem Bestand ergänzen die sehenswerten Gerätschaften. So heißt es in Mathilde Jungs oft erwähntem Buch „Eine Landschaft kocht“ von 1941 beispielsweise: „Ein wesentlich Stücklein Kultur zeigt sich in dem Küchenbrauchtum eines Volkes, einer Landschaft.“ In diesem Sinne hat es sich die Pfalzbibliothek zur Aufgabe gemacht, anhand von einigen Beispielen der damals verwendeten Geräte und Hilfsmittel zu vermitteln, dass die Verarbeitung und Zubereitung der unterschiedlichsten Lebensmittel nicht nur sehr aufwändig war, sondern die Pfälzer schon immer eine besondere Beziehung zum Essen haben. Die Pfalzbibliothek in Kaiserslautern, Bismarckstraße 17, ist montags bis freitag von 9 bis 16 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet.