Bester Melker kommt vom Hofgut Neumühle

Rheinland-pfälzisch-saarländischer Melkwettbewerb

Prüfer und Sieger des Melkwettbewerbs im Melkstand (von rechts): Sieger Matthias Sutorius

Matthias Sutorius, Auszubildender am Hofgut Neumühle, hat beim rheinland-pfälzischen und saarländischen Melkwettbewerb den ersten Platz erzielt. Vier Frauen und 14 Männer der Jahrgänge 1987 bis 1996 bewarben sich um den Titel „beste Nachwuchsmelkerin“ beziehungsweise „bester Nachwuchsmelker“. Der Wettbewerb fand im Hofgut Neumühle/Dienstleistungszentrum ländlicher Raum (DLR) Westpfalz in Münchweiler an der Alsenz statt. Neben dem praktischen Teil im neuen Fischgrätenmelkstand, in dem die Kühe schräg nebeneinander zur Melkgrube stehen, mussten die Teilnehmer die Milch beurteilen und ihre Fachkenntnisse anhand von 80 Fragen unter Beweis stellen. Dabei ging es um Agrarwirtschaft, Rinderzucht und -haltung, Euterbau und Milchbildung, Melktechnik, Reinigung und Desinfektion, Milchhygiene, Milchqualität und Milchinhaltsstoffe, Futterwirtschaft und Fütterung sowie Tiergesundheit und Tierschutz. Auf den zweiten Platz kam Andreas Pitz aus Rommersheim, Anna Schönborn aus Bockenau belegte Platz drei. Die drei Besten vertreten beim 32. Bundesmelkwettbewerb der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft Mitte April im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse in Nordrhein-Westfalen die Länder Rheinland-Pfalz und Saarland. Dr. Karl Landfried, Leiter des Hofguts Neumühle, und Gerhard Stumm vom DLR Westpfalz, dankten den Teilnehmern und beglückwünschten die Sieger.

Die Teilnehmer hatten darüber hinaus Gelegenheit, in die Arbeit, das Zuchtprogramm und die Philosophie der Rinder-Union-West Einblick zu nehmen. Im Rahmen eines Betriebsbesuches der Zuchtstätte Knobloch in Zweibrücken erhielten die Nachwuchslandwirte interessante Informationen zur praktischen Zucht und interessante Informationen und Details, wie andere Betriebe erfolgreich ihre Herde managen.