Bezirksverband Pfalz nimmt zwei Blockheizkraftwerke in Betrieb

Erhebliche Einsparungen bei Energiekosten erwartet

Bezirksverband Pfalz nimmt Blockheizkraftwerk in Kaiserslautern und Frankenthal in Betrieb: Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder (rechts) mit dem Leiter der Bauabteilung des Regionalverbands

Bezirksverband Pfalz nimmt Blockheizkraftwerk in Kaiserslautern und Frankenthal in Betrieb: Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder (rechts) mit dem Leiter der Bauabteilung des Regionalverbands

Rechtzeitig zur kälteren Jahreszeit hat der Bezirksverband Pfalz zwei gasbetriebene Blockheizkraftwerke in Kaiserslautern und Frankenthal in Betrieb genommen. Das erste für 190.000 Euro wurde im zentralen Heizraum der Meisterschule für Handwerker in Kaiserslautern (MHK) installiert, wovon die Schule selbst sowie das benachbarte Museum Pfalzgalerie profitieren. Es deckt etwa ein Viertel des Wärmebedarfs der Bildungsstätte und spart jährlich bis zu 30.000 Euro bei den Stromkosten ein. Die zweite Anlage erhielt das Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation (PIH) in Frankenthal für 215.000 Euro; sie versorgt die Schule und den Kindergarten mit Wärme und Strom und senkt die Kosten um bis zu 27.000 Euro jährlich. Etwa ein Drittel des Wärmebedarfs der Einrichtung kann das Blockheizkraftwerk nun decken. „Der Bezirksverband Pfalz beschreitet bei der Energieversorgung seiner Einrichtungen neue Wege“, sagte der Bezirkstagsvorsitzende Theo Wieder bei der Inbetriebnahme.