Bezirksverband Pfalz vergibt Lebenswerkpreis an Hans Ammerich sowie Pfalzpreise

Pfalzpreis-Gala im Pfalztheater Kaiserslautern am 22. November

Talentförderung in der Pfalz: Unter anderem überreicht der Bezirkstagsvorsitzende den Preisträgern eine Trophäe

Talentförderung in der Pfalz: Unter anderem überreicht der Bezirkstagsvorsitzende den Preisträgern eine Trophäe

Am Sonntag, 22. November, lädt der Bezirksverband Pfalz um 18.00 Uhr zur Pfalzpreis-Gala ins Pfalztheater Kaiserslautern ein. Mit dem Lebenswerkpreis ehrt er in diesem Jahr das bisherige Schaffen des Historikers Prof. Dr. Hans Ammerich. Darüber hinaus verleiht er den Medienpreis Pfalz, den Zukunftspreis Pfalz und den Pfalzpreis für pfälzische Geschichte und Volkskunde.

Hans Ammerich, 1949 in Zweibrücken geboren, studierte Geschichte, Katholische Theologie und Germanistik in Saarbrücken und München und befasst sich seit vielen Jahren mit der pfälzischen Landes- und Kirchengeschichte sowie mit Verwaltungs- und Verfassungsgeschichte. Durch seine zahlreichen Publikationen in diesen Bereichen ist er auch überregional bekannt. Von 1979 bis 2014 war er Direktor des Bistumsarchivs Speyer, seit 1992 lehrt er am Institut für Katholische Theologie an der Universität Koblenz-Landau, wo er seit 2004 Honorarprofessor ist.

Insgesamt sind 19 Kandidatinnen und Kandidaten beziehungsweise Gruppen für die Pfalzpreise und die jeweiligen Nachwuchspreise nominiert. Die Pfalzpreise sind jeweils mit 10.000 Euro, die Nachwuchspreise mit 2.500 Euro dotiert. Die Nominierten, die keinen Pfalzpreis gewinnen, erhalten eine Anerkennungsprämie von 500 Euro beziehungsweise 200 Euro.

Tanja Hermann und Günther Fingerle vom Pfalztheater moderieren den kurzweiligen Abend im Großen Haus und stellen zunächst die Nominierten und ihre Arbeit kurz vor. Anschließend erfolgt die Bekanntgabe und Ehrung der Preisträger durch den Bezirkstagsvorsitzenden Theo Wieder. Für die musikalische Gestaltung sorgt das Orchester des Pfalztheaters unter Leitung des Generalmusikdirektors Uwe Sandner sowie der Kapellmeister Markus Bieringer und Rodrigo Tomillo. Mit Werken von Nikolaj Rimsky-Korsakov, Gioachino Rossini, Peter Tschaikowski, Sergej Prokofieff und Auszügen aus Frederick Loewes „My Fair Lady“ bieten die Musiker Kostproben aus dem aktuellen Musiktheater-Programm. Einlass ist ab 17.30 Uhr, der Eintritt ist frei.