Bioweingut Mohr-Gutting in Neustadt-Duttweiler als Partner anerkannt

Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen schätzt Qualität und Nachhaltigkeit

Neuer Partner des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen: Vater Franz und Tochter Simone Gutting

Neuer Partner des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen: Vater Franz und Tochter Simone Gutting

Das Bioweingut Mohr-Gutting in Neustadt-Duttweiler ist neuerdings als Partnerbetrieb des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen anerkannt. Franz und Regina Gutting bearbeiten gemeinsam mit ihrer Tochter Simone 15 Hektar Weinberge nach ökologischen Richtlinien mit einem Schwerpunkt auf Burgundersorten. Etwa zwei Drittel Weiß- und ein Drittel Rotwein ernten die Guttings, die 2013 dem größten Verband ökologisch arbeitender Weingüter, ECOVIN, beigetreten sind, dessen Richtlinien deutlich über die EU-Richtlinien für ökologischen Landbau hinausgehen. Der Weingutsgründer Franz Mohr, der Großvater von Simone Gutting, hatte Mitte der 1950er Jahren als einer der ersten in Deutschland angefangen, Federweißen zu vermarkten. Das Logo für den neuen Wein, ein Porträt mit Feder, erinnert noch immer an den „Federweißen-Pionier aus der Pfalz“. Der rauschende Rebensaft ist auch heute noch eine wichtige Einnahmequelle der Familie.

Bei den Partnerbetrieben des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen handelt es sich um rund 50 Betriebe verschiedenster Branchen aus der Region, die bestimmte Nachhaltigkeitskriterien erfüllen und deshalb mit dem Partner-Logo des Biosphärenreservates werben dürfen. Zertifiziert werden die Betriebe von der Geschäftsstelle des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen in Lambrecht, einer Einrichtung des Bezirksverbands Pfalz. Dort ist auch eine Broschüre erhältlich, die die Partnerbetriebe vorstellt, Telefon 06325 9552-0, info@pfaelzerwald.de. Sie lässt sich auch auf der Homepage des Biosphärenreservats (www.pfaelzerwald.de) unter der Rubrik „Genießen“ herunterladen.