Braune Jahre in der Pfalz

Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde veröffentlicht neues Buch

a5e0898845

Im Verlag des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde ist jetzt das Buch „Braune Jahre in der Pfalz. Neue Beiträge zur Geschichte einer deutschen Region in der NS-Zeit“, herausgegeben von Gerhard Nestler, Roland Paul und Hannes Ziegler, erschienen. Die Publikation wird am Dienstag, 28. Juni, um 20 Uhr im Landesarchiv Speyer, Otto-Mayer-Straße 9, vorgestellt. Dabei spricht der Leiter des Landesarchivs Speyer, Dr. Walter Rummel, über „Nationalsozialismus im Alltag – Einsichten und Probleme“. Dr. Dieter Schiffmann, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde und ehemaliger Direktor der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, stellt den Inhalt des Buches vor.

Die Geschichte der Pfalz in der NS-Zeit ist in den letzten Jahren intensiv erforscht worden. Zahlreiche Studien haben unser Wissen über die „braunen Jahre“ erheblich erweitert. Trotzdem sind nach wie vor zahlreiche Aspekte unerforscht. Einige von ihnen werden in diesem Band erstmals näher untersucht, so die Beziehung zwischen politischem Katholizismus und Nationalsozialismus, der NS-Führungskader, das nationalsozialistische Frauenbild, die Konflikte in der pfälzischen Landeskirche, Kulturleben und Pressewesen, das Verhalten des pfälzischen Arbeitermilieus, die Verfolgung der Zeugen Jehovas und der ehemaligen Separatisten, das Verhältnis zwischen katholischer Kirche und Nationalsozialismus im Krieg und die Beziehung zwischen Justiz und Regime. Ergänzt werden diese Beiträge durch eine Übersicht über den Stand der NS-Forschung und die Quellenlage, einen Aufsatz über die Entwicklung der Gedenkarbeit und einen Essay, der sich mit der Frage beschäftigt, warum Gedenken an die nationalsozialistische Gewaltherrschaft auch heute noch notwendig ist.

Um Anmeldung zur Buchvorstellung beim Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde unter 0631 3647-303 wird gebeten. Das Buch kann zum Preis von 24,90 Euro bei der Veranstaltung erworben werden oder beim Institut sowie online unter shop.pfalzgeschichte.de bestellt werden.