Dank und Anerkennung für langjähriges Engagement

Bezirkstagsvorsitzender gratuliert zwölf Jubilaren

Seit 25 Jahren im Einsatz (von links): Dirk Schmitt

Seit 25 Jahren im Einsatz (von links): Dirk Schmitt

Dank und Anerkennung für ihr langjähriges Engagement sprach Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder zwölf Beschäftigten aus vier Einrichtungen des Bezirksverbands Pfalz aus. „Sie arbeiten bei einem Kommunalverband, der auf eine 200-jährige Geschichte mit langer demokratischer Tradition zurückblicken kann.“ Dies sei ein gutes historisch gewachsenes Fundament. „Der Bezirksverband Pfalz ist in jeder Hinsicht zukunftsfähig, das ist mit Ihr Verdienst – herzlichen Dank!“, sagte Wieder im Rahmen einer Feierstunde.

Für seine 40-jährige Lehrtätigkeit als Förderschullehrer dankte Wieder Norbert Matheis vom Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation (PIH) in Frankenthal. Nach einem Studium an der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Rheinland-Pfalz in Worms kam der Grund- und Hauptschullehrer bereits 1974 an das PIH. Es folgte ein zweites Studium für das Lehramt an Sonderschulen, das er 1980 erfolgreich abschloss. Seitdem ist Matheis als Förderschullehrer am PIH tätig. Ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feierte Evelyn Andrei, die seit 1988 als Erzieherin am Frankenthaler Pfalzinstitut wirkt; sie studierte an der Universität Temeschburg in Rumänien und legte 1974 ihre Diplomprüfung in Philologie (Englisch/Rumänisch) ab. Christa Fischer-Bauer machte am PIH eine Ausbildung zur hauswirtschafts-technischen Betriebshelferin und ist dort seit 1989 als Hausgehilfin eingestellt. Der gelernte Elektroinstallateur Klaus Naab studierte Energietechnik in Mannheim und schloss als staatlich geprüfter Techniker ab; es folgten ein weiteres Studium der Automatisierungstechnik in Darmstadt, das er als Diplom-Ingenieur beendete, und ein Aufbaustudium für das Lehramt an beruflichen Schulen. 1989 kam er als Vertragslehrer an das Pfalzinstitut. Helena Paroubek ist gelernte Lebensmittelverkäuferin und kam 1985 als Reinemachekraft ans PIH; seit 1990 ist sie im Internat als Nachtbereitschaft tätig. Nach seinem Studium für das Lehramt an Sonderschulen in Frankfurt war Achim Schmuhl zunächst in Landau und Frankenthal beschäftigt, bevor er 1990 ans PIH wechselte und dort als Förderschullehrer wirkt.

Thomas Matheis studierte nach seiner Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechaniker Maschinenwesen in Kaiserslautern und schloss mit dem Diplom ab; sodann legte er die zweite Staatsprüfung für das Lehramt an berufsbildenden Schulen ab und ist seit 1991 im Dienst der Meisterschule für Handwerker (MHK) in Kaiserslautern. Nach Abschluss eines Studiums in Stuttgart als Diplom-Bauingenieur war Volker Schaaf zunächst als Bauleiter und Statiker in der Schweiz tätig, qualifizierte sich für den Schuldienst und wurde 1991 an der Meisterschule eingestellt. Dirk Schmitt kam 1990 zur MHK, nachdem er an der Technischen Hochschule in Aachen die erste Staatsprüfung und dann die zweite Staatsprüfung in der Fachrichtung Bautechnik und Sport abgelegt hat; 1994 machte er seine Gesellenprüfung im Maurerhandwerk. 2006 wurde er zum zweiten stellvertretender Schulleiter ernannt.

Seit 25 Jahren ist auch Andreas Schreiber als fest angestellter Musiker beschäftigt. Seine Violinausbildung absolvierte er an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover, es folgte eine Violaausbildung; er war bei verschiedenen Orchestern tätig, bevor er 1992 ans Pfalztheater Kaiserslautern wechselte. Sabine Schwartz absolvierte an der Landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalt in Speyer eine Ausbildung als Verwaltungsangestellte und ist dort seit 1988 beschäftigt. Ebenfalls an der LUFA ist der ehemalige Berufssoldat Jean-Jacques Thomas, den die Liebe von Frankreich nach Deutschland führte, als Laborarbeiter seit 1988 im Einsatz.