Dank und Anerkennung für langjähriges Engagement

Bezirkstagsvorsitzender gratuliert 13 Jubilaren

Feierstunde in der Pfalzakademie: Jubilare des Bezirksverbands Pfalz mit dem Bezirkstagsvorsitzenden Theo Wieder (links)

Feierstunde in der Pfalzakademie: Jubilare des Bezirksverbands Pfalz mit dem Bezirkstagsvorsitzenden Theo Wieder (links)

Dank und Anerkennung für ihr langjähriges Engagement sprach Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder 13 Beschäftigten aus der Verwaltung sowie sechs Einrichtungen des Bezirksverbands Pfalz aus. „Der fast 200 Jahre alte Bezirksverband Pfalz ist einer der größten Arbeitsgeber und Ausbilder der Region und sorgt dort mit seinen zahlreichen Einrichtungen für eine hohe Attraktivität“, sagte Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder im Rahmen einer Feierstunde in der Pfalzakademie Lambrecht. Als Zusammenschluss der kreisfreien Städte und Landkreise der Pfalz sei er ein hervorragendes Beispiel für eine interkommunale Kooperation, die heute mehr denn je von Bedeutung sei. Insofern „arbeiten Sie bei einem zukunftsfähigen Regionalverband und helfen mit, sein Ansehen zu mehren“, so Wieder zu den Jubilaren.

Drei Lehrkräfte von der Meisterschule für Handwerker (MHK) in Kaiserslautern können auf 25 Dienstjahre blicken. Michael Bissinger absolvierte eine Ausbildung zum Maler und Lackierer im heimischen Betrieb in Hochdorf-Assenheim und besuchte 1982/83 den Meisterkurs an der Bildungsstätte des Bezirksverbands Pfalz, wo er seit 1990 als Fachlehrer tätig ist. Der gelernte Maschinenschlosser Thomas Lill studierte von 1981 bis 1985 Maschinenbau an der Fachhochschule Kaiserslautern und schloss mit Diplom ab; es folgte ein Studium für das Lehramt an berufsbildenden Schulen. Seit 1992 ist er an der MHK tätig und engagiert sich dort auch seit vielen Jahren im Personalrat. Ursula Sietz studierte an der Universität Heidelberg und legte 1980 die Prüfung für das Lehramt an Gymnasien ab; sodann absolvierte sie von 1988 bis 1990 ein wirtschaftswissenschaftliches Fernstudium. Seit 1985 unterrichtet sie Deutsch, Sozialkunde und Betriebswirtschaftslehre an der Meisterschule für Handwerke, zunächst als nebenberufliche und seit 1990 als hauptamtliche Lehrkraft.

Desweiteren ehrte Wieder drei Beschäftigte vom Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation (PIH) in Frankenthal für ihre 25-jährige Dienstzeit. Gabriele Demmerle besuchte zunächst die Fachoberschule für Sozialpädagogik in Arnsberg und studierte von 1974 bis 1977 Sozialpädagogik in Paderborn. Es folgte ein Anerkennungsjahr am Sonderschulheim St. Raphael in Altleiningen, bevor sie 1996 als Pädagogische Fachkraft ans Pfalzinstitut kam. Dort sind seit 1989 als Servicekräfte Grazyna Bielawski im Hauswirtschaftsbereich und Danuta Chwalczyk im Schulbereich tätig. Als biologisch-technische Assistentin ist nach entsprechender Ausbildung Stefanie Emling seit 1989 an der Landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalt (LUFA) in Speyer im Bereich der anorganischen Wert- und Schadstoffe im Einsatz. In der gleichen Abteilung ist auch seit 1989 Barbara Schulz als chemisch-technische Assistentin tätig.

Lucius Alsen, ausgebildeter Goldschmied und archäologischer Restaurator, ist seit 1989 am Historischen Museum der Pfalz in Speyer als Restaurator beschäftigt. Genauso lange ist dort auch Anja Schäfer als Restauratorin im Einsatz, die sich zunächst zur Tischlerin ausbilden ließ, dann zur Restauratorin und anschließend noch Ur- und Frühgeschichte, Paläontologie und Geologie studierte und sich als Grabungsarbeiterin beim Landesamt für Denkmalpflege betätigte. Thomas Höhn, ausgebildeter Kfz-Mechaniker, war zunächst bei den US-Streitkräften beschäftigt, bevor er 1990 zum Bezirksverband Pfalz wechselte und dort im Pfalztheater Kaiserslautern in der Abteilung Bühnentechnik eingestellt war; seit 2003 ist er Sicherheitsbeauftragter im Pfalztheater. Bernd Weber absolvierte eine Ausbildung zum Schlosser an der Meisterschule für Handwerker und kam 1990 als Betriebsarbeiter zum Bezirksverband Pfalz.

Zu ihrem Sieg beim Bundesmelkwettbewerb gratulierte Theo Wieder Susann van den Ecker; die 19-jährige deutsche Meisterin im Melken „Side by Side“ absolviert zurzeit eine Ausbildung zur Landwirtin am Hofgut Neumühle in Münchweiler an der Alsenz, die sie im Sommer abschließt.