Den Traktor als Ganzes kennenlernen

John Deere kooperiert mit Hofgut Neumühle

Wie sich ein Schlepper verhält: Uli Schmitt (rechts) beim Schulen der Fachkräfte von John Deere

Wie sich ein Schlepper verhält: Uli Schmitt (rechts) beim Schulen der Fachkräfte von John Deere

John Deere kooperiert mit dem Hofgut Neumühle in Münchweiler an der Alsenz. So dient die Einrichtung des Bezirksverbands Pfalz seit einiger Zeit als Trainingsbauernhof. Junge wie auch bewährte Fachkräfte von John Deere, die Traktoren entwickeln, sollen den praktischen Einsatz von Maschinen, die Fahreigenschaften der Schlepper und die erforderlichen Wartungsarbeiten besser kennenlernen. Dazu werden sie seit etwa einem halben Jahr jeweils für einen Tag auf dem Hofgut Neumühle geschult. Sie üben unter anderem das Ankoppeln von Geräten im Front- sowie Heckbereich des Traktors, beispielsweise von einem Mähwerk oder einem Anhänger, um anschließend Fahrpraxis mit ihnen zu gewinnen. Zurzeit wird häufig ein Grubber angebaut, der zum Lockern des Bodens und Einarbeiten von Stoppeln und Flüssigmist genutzt wird. Soweit möglich, werden die angekoppelten landwirtschaftlichen Geräte von den Teilnehmern auch auf den Feldern des Hofguts eingesetzt. Zwei Traktoren, einer mit 210 und einer mit 100 PS, stehen für die Schulungen zur Verfügung, die das Hofgut Neumühle auch zum Bearbeiten seiner Felder nutzen darf. Inzwischen hat Uli Schmitt vom Hofgut Neumühle rund 140 Fachkräften von John Deere Kaiserslautern und Mannheim gezeigt, wie man Traktoren mit Anbaugeräten im Feld betreibt. Da die Zusammenarbeit sehr zufriedenstellend verläuft, denken die beiden Kooperationspartner an weitere und längerfristig laufende Schulungsangebote.