Der Nikolaus ist nicht der Weihnachtsmann – Was Sie schon immer über Nikolaus, Weihnachtsmann und Christkind wissen wollten

ART AFTER WORK im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Thomas Nast, Merry Old Santa Claus, 1881

Thomas Nast, Merry Old Santa Claus, 1881

Art After Work im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, nimmt ab 19 Uhr den 06. Dezember zum Anlass, um mit einem Augenzwinkern unser „gesundes  Halbwissen“ zu hinterfragen: Weihnachten! Das Familienfest schlechthin mit langer Tradition. Und wir alle kennen sie, die heute von merkantilen Interessen so durchdrungenen festlichen Protagonisten: Nikolaus, Weihnachtsmann und Christkind.  Doch was wissen wir wirklich über sie?

Vor allem Kinder freuen sich auf die Gabenbringer. Die mit Spannung erwartete Bescherung beflügelt gar die Fantasie. Manches Kind hat schon behauptet, durch das noch offene Fenster den Flügel des eben enteilenden Christkinds gesehen zu haben. Kindern ist es in der Regel gleich, wer die Geschenke bringt. Aber wer weiß heute, dass das Christkind eine Erfindung aus der Zeit der Reformation ist? Seine Gaben erhielten vom ihm vornehmlich Kinder aus protestantischen Gegenden, während der Nikolaus in katholischen Gebieten die Kinder beglückte. Der Nikolaus schießt es fragend durch den Kopf. Bringt er nicht am 6. Dezember die Süßigkeiten?

Gemeinsam mit Barbara Schuttpelz, stellvertretende Leiterin des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserslautern, und Svenja Kriebel, Leiterin der Kunsthandwerklichen Sammlung des mpk, wird über diese und weitere weihnachtliche Fragen im Anschluss an die Führung diskutiert.

Der Eintritt zur Führung inklusive einem Glas Sekt beträgt 7,50 Euro.
Um eine verbindliche Anmeldung bis Montag, 05.12.2016 unter der Telefonnummer 0631 3647-201 oder per Mail an info@mpk.bv-pfalz.de wird gebeten.

ART AFTER WORK kann ab einer Teilnehmerzahl  von fünf Personen stattfinden.