Deutsches Leben in der südbrasilianischen Walachei

Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde zeigt Dokumentarfilm

In der südbrasilianischen Walachei: Ortsschild in Rio Grande do Sul (Foto: Roland Paul)

Das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde und die Sektion Pfalz der deutsch-brasilianischen Gesellschaft zeigen am Dienstag, 11. September, um 19.30 Uhr im Vortragsraum des Instituts in Kaiserslautern, Benzinoring 6, den Film „Die Walachei“ von Rejane Zilles. Die Dokumentation der in Rio de Janeiro lebenden deutsch-brasilianischen Regisseurin und Produzentin vermittelt ein eindrucksvolles Bild vom Leben in einer typisch deutschen Siedlung im südbrasilianischen Gebiet Rio Grande do Sul, in dem sich seit 1824 auch pfälzische Auswanderer niedergelassen haben. In abgelegenen Dörfern wie Frankenthal, Jammerthal und Bananenthal leben noch heute Nachfahren deutscher Einwanderer, manch einer nicht viel anders als ihre Vorfahren: Sie beackern ihre Felder, backen ihr Brot, stellen ihre Butter her und fahren mitunter noch mit dem Ochsengespann zur Arbeit. Sie fühlen sich als Brasilianer, sprechen aber noch immer Pfälzisch, das allerdings fremd, weil überholt klingt. Infos über den Film sind im Internet abrufbar (www.festivalblog.com/archives/2009/10/walachei_von_re.php5).