Die Zukunft der Arbeit im digitalen Zeitalter

Kunst(früh)stück in der mpk-Sonderausstellung „Ohne Schlüssel und Schloss?“

Berichtet von der Digitalisierung unserer Arbeitswelt: Prof. Dr. Klaus J. Zink

Berichtet von der Digitalisierung unserer Arbeitswelt: Prof. Dr. Klaus J. Zink

Kunst und Kulinarisches: Das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, lädt am Sonntag, 24. September, ab 11 Uhr zu einem Kunst(früh)stück der besonderen Art ein. Die Besucher erwartet einen spannenden Vortrag von Dr. Klaus J. Zink vom Institut für Technologie und Arbeit in Kaiserslautern (ITA) zu dem Thema „Die Zukunft der Arbeit im digitalen Zeitalter“ mit anschließender Diskussionsrunde, geleitet von Dr. Svenja Kriebel, Leiterin der Sammlung für Angewandte Kunst und Kuratorin der Sonderausstellung „Ohne Schlüssel und Schloss? Chancen und Risiken von Big Data“.

Im Anschluss an den Vortrag von Prof. Dr. Klaus J. Zink, wissenschaftlicher Leiter des ITA  und internationaler Experte in den Bereichen Arbeitswissenschaft und Organisationsgestaltung, werden gemeinsam Szenarien der digitalen Arbeitswelt von morgen diskutiert und im Hinblick auf wünschenswerte oder negative Entwicklungen hinterfragt. Zum Hintergrund: Erwerbsarbeit wird sich mit der voranschreitenden Digitalisierung grundlegend verändern. Diese Entwicklungen bergen zahlreiche Chancen, aber auch  Risiken für Beschäftige, Unternehmen und den Arbeitsmarkt, verbunden mit den bekannten Unsicherheiten, die technologische Umbrüche mit sich bringen. Durch die rasante Entwicklung im Bereich der Digitalisierung rücken hier Fragen nach den Auswirkungen auf bisherige Arbeitsinhalte und gewohnte Arbeitsformen in den Vordergrund, wie zum Beispiel, welche neuen Anforderungen sich ergeben, welche Qualifikationen erforderlich sind oder ob neue Beschäftigungs- und Geschäftsmodelle entstehen. Schließlich geht es auch darum, ob Big Data dazu führt, dass nur noch „olympiareife“ Mitarbeiter eingestellt werden, welche Chancen und Gefahren sogenannte Assistenzsysteme bieten, welche anderen Entwicklungen die Zukunft der Arbeit beeinflussen und welche Einflüsse das alles auf den Arbeitsmarkt hat. Hier gilt wie bei allen (neuen) Technologien: Es ist entscheidend, wie und für was man sie einsetzt und welche gesellschaftlichen Leitplanken hierfür entstehen.

Ein Frühstücksbuffet im Foyer des Museums lädt danach zu Stärkung und weiterer Kommunikation ein. Die Gäste können untereinander ins Gespräch kommen, gewonnene Eindrücke vertiefen und austauschen. Das Kunst(früh)stück kostet inklusive Museumseintritt für Erwachsene 15 Euro, für Kinder sechs Euro und für Familien – zwei Erwachsene mit zwei Kindern bis zwölf Jahre – 35 Euro. Eine Anmeldung im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern ist erforderlich bis spätestens Donnerstag, 14. September,  unter der Telefonnummer 0631 3647-201. Karten sind ausschließlich im Vorverkauf an der Museumskasse erhältlich oder können unter info@mpk.bv-pfalz.de verbindlich bestellt werden.

­­­­­­­­­­­­­­­­­­­