(Digitales) Handwerk?

„Art and Taste“ im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Kann man Häuser plotten? Wie verändern sich durch neue Produktionsweisen unser Verständnis und der Ausdruck dessen, was wir entwerfen und schließlich umsetzen? Dirk Bayer und Andreas Kretzer, Professoren am Fachbereich Architektur der Technischen Universität Kaiserslautern, sprechen am Donnerstag, 08. September, um 19 Uhr in der aktuellen Ausgabe von ART AND TASTE im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, über die Bedeutung des Handwerks im Zeitalter digitaler Werkzeuge.

Aufsehenerregende Bauwerke in freien Formen demonstrieren zunehmend die gegenwärtige Leistungsfähigkeit von Computer und Software in der Architektur. Digitale Werkzeuge ermöglichen dabei die Bewältigung immer diffizilerer Geometrien vom Entwurf bis zur Fertigung. Nach circa 25-jährigem Einsatz des Rechners im Architekturbüro ist die Wende von der industriellen, seriellen Fertigung zur individuellen Industrieform in vollem Gange, doch längst nicht beendet. Auch in Zukunft werden digitale Möglichkeiten die Entwurfsmethodik verändern und damit auch die Architektur. Ob diese davon tatsächlich profitiert oder in Beliebigkeit abgleitet liegt weiterhin in der Hand der Planer und Entwerfer.

ART AND TASTE widmet sich handwerklichem Denken von Einst und Heute. Damit folgt Svenja Kriebel, Initiatorin der Veranstaltungsreihe und Leiterin der Kunsthandwerklichen Sammlung, den Statuten der Gründungszeit des Museums: „Das Haus solle nicht allein zur Bereicherung des Wissens in technischer, sondern auch zu einem größeren Verständnis in formeller Beziehung“ beitragen.

Wie immer, bietet ART AND TASTE Gelegenheit, die vorgestellten Techniken auch praktisch nachzuvollziehen, ein Plotter steht dazu bereit und in geselliger Runde bei Pfälzer Wein und Käse weiter zu diskutieren.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des mpk mit der Technischen Universität Kaiserslautern. Der Eintritt kostet 9 Euro, für Studenten 5 Euro. Um verbindliche Anmeldung  bis Dienstag, 06.09.16 wird gebeten, entweder telefonisch unter 0631 -3647-201 oder per E-Mail an info@mpk.bv-pfalz.de.