Ein gelungener Abschluss und ein tolles Spendenergebnis

Erfolgreiche Aktion des Bezirksverbands Pfalz „Die Pfalz liest für den Dom“

Über den Erfolg der Spendenaktion für den Dom zu Speyer freuen sich (von links): Michael Garthe, Chefredakteur der Rheinpfalz, Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder, Prof. Peter Frankenberg, Vorstandsvorsitzender der Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer, Angela Pfenninger vom Bezirksverband Pfalz und Karl-Markus Ritter, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer

Eine gelungene Abschlussveranstaltung der Benefizaktion „Die Pfalz liest für den Dom“, an der sich auch der Bezirksverband Pfalz mit seinen Einrichtungen beteiligt hatte, war das Lesefestival „Lies Mal“ in Speyer. Den Machern der Veranstaltung, das Festivalteam der Universität Koblenz-Landau um Anja Ohmer, ist es gelungen, eine hervorragende Autorenauswahl für den Wettbewerb „Lieblingsautor der Pfälzer“ zu präsentieren. Die Speyerer Literaturfans freuten sich über kurzweilige Veranstaltungen und untypische, aber durchaus inspirierende Orte der szenischen Lesungen. In diesem farbenfrohen Rahmen überreichte Karl-Markus Ritter, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer, Theo Wieder, Vorsitzender des Bezirkstags Pfalz, eine symbolische Auszeichnung für das überdurchschnittliche Engagement beim Sammeln von Spenden für die Aktion „Die Pfalz liest für den Dom“. Der Bezirksverband Pfalz erhielt eine Urkunde und einen Kalender von der Europäischen Stiftung Kaiserdom und der „Rheinpfalz“. Ebenfalls für ihre Kreativität und Originalität ausgezeichnet wurden unter anderem das Hofgut Neumühle bei Münchweiler an der Alsenz sowie die Pfalzbibliothek Kaiserslautern.

21 Veranstaltungen mit 767 Gästen und einem Reinerlös von 3.675,11 Euro, das ist das Spendenergebnis der Veranstaltungsreihe „Die Pfalz liest für den Dom“ des Bezirksverbands Pfalz zur Benefizaktion der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“ und der „Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer“ stattfand. „Als wir im April die Benefizaktion für den Dom zu Speyer starteten, wussten wir nicht, wie hoch das Spendenergebnis ausfallen würde. Wir sind daher sehr stolz, dass wir weit über 3.600 Euro sammeln konnten, die nun die Stiftung nutzen kann, um die Instandhaltung des Doms voranzutreiben“, so Theo Wieder. „Ein solches Projekt lebt vom Gemeinschaftssinn und von tatkräftiger Unterstützung. Deshalb gilt mein Dank vor allem den Einrichtungen, die den Erfolg mit ihrem bunten und familienfreundlichen Programm erst ermöglichten.“  Vom 22. April bis 15. Juni veranstaltete der Regionalverband zusammen mit seinen eigenen und mitgetragenen Einrichtungen ein unterhaltsames Gute-Laune-Programm für die ganze Familie. Alle 21 Institutionen aus Kultur, Bildung, Natur, Energie und Gesundheit wirkten an dem vielfältigen Angebot mit, darunter das Hofgut Neumühle, das seinen Gästen kulinarische Schmankerl servierte, das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde Kaiserslautern, das eine Lesung aus Briefen jüdischer Häftlinge und Überlebenden des Holocausts organisierte, oder das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern, das mit Nele Sommer und Hannelore Bähr zwei Schauspielerinnen gewinnen konnten, die sich mit Witz und Ironie gekonnt dem Thema „Rauchen“ annahmen. Diese drei Aktionen stehen stellvertretend für alle Veranstaltungen der Einrichtungen des Bezirksverbands Pfalz, die mit großem Engagement und viel Herzblut die Benefizaktion  „Die Pfalz liest für den Dom“ unterstützt und mitgetragen hatten.