Einer der größten Künstler seiner Zeit

Kunst(früh)stück widmet sich Hans Hofmann

Legte den Grundstein für den Abstrakten Expressionismus: Hans Hofmann und sein Gemälde „The Call“ von 1958

Legte den Grundstein für den Abstrakten Expressionismus: Hans Hofmann und sein Gemälde „The Call“ von 1958

Der deutsch-amerikanische Maler Hans Hofmann, der als einer der größten Künstler seiner Zeit gilt, steht im Mittelpunkt des Kunst(früh)stücks am Sonntag, 24. März, um 11 Uhr mit Dr. Annette Reich im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk). Das vielseitige Interesse Hofmanns, der 1880 im bayerischen Weißenburg geboren wurde und 1966 in New York starb, sorgte dafür, dass er sich in seiner Pariser Studienzeit vor dem Ersten Weltkrieg keiner avantgardistischen Strömung verschrieb, sondern mit allen wichtigen Einflüssen experimentierte. Das umfangreiche angesammelte Wissen, verbunden mit seinen eigenen Erfahrungen als Maler, gab er im Rahmen seiner breiten pädagogischen Tätigkeit in München und den USA an mehrere Künstlergenerationen weiter. Zugleich zeigte er diesen einen Weg auf, wie sie die europäischen Traditionen hinter sich lassen und etwas ganz Neues, Individuelles schaffen konnten. Er selbst überwand seine eigenen europäischen Wurzeln und legte einen wichtigen Grundstein für den später von seinen Schülern und anderen entwickelten Abstrakten Expressionismus als ureigene US-amerikanische Strömung. Die eigentliche Bedeutung von Hans Hofmann liegt darin, Mittler zwischen zwei kontinentalen Künstlerkulturen gewesen zu sein. In den USA wurde und wird Hans Hofmann immer wieder als Verkörperung der europäischen Avantgarde und als Mitinitiator des Abstrakten Expressionismus gewürdigt. Der berühmte Kunstkritiker Clement Greenberg adelte Hans Hofmann schon ein Jahr nach dessen Tod mit folgenden Worten: ”[…] die schiere Kraft seiner Vision ließ ihn […] in den letzten zehn Jahren seines Lebens zu einem großen Maler werden, zu einem der größten Maler seiner Zeit.”

Nach den vielen neuen Eindrücken in der Ausstellung „Magnum Opus“ gibt es eine Stärkung am Buffet. Wie gewohnt, können sich die Gäste bei einem ausgedehnten Frühstück dann weiter über Person und Werk Hans Hofmanns austauschen. Um verbindliche Anmeldung mit Vorauskasse bis 15. März unter der Telefonnummer 0631 3647-201 oder per Mail (info@pfalzgalerie.bv-pfalz.de) wird gebeten; Kulturprogramm inklusive Frühstücksbüffet kostet 15 Euro pro Person; Kinder zahlen 6 Euro und Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 12 Jahre) 35 Euro.