Erinnerung an Klickerspiel und Seifenkisten

Schüler der Fachoberschule Gesundheit Bad Bergzabern gestalteten „Lebensbücher“ für Tagesgäste

Übergabe der Bücher an ihre Empfänger

Übergabe der Bücher an ihre Empfänger

„Wenn junge Leute Kontakte mit älteren Menschen haben, profitieren beide Seiten davon.“ Das konnte Hedwig Jost, stellvertretende verantwortliche Pflegefachkraft der Tagesstätte Bad Bergzabern des Pfalzklinikums bei einem Projekt mit der Fachoberschule Gesundheit beobachten. Acht Schülerinnen und Schüler des Kurses von Lehrerin Dr. Nadja Weber hatten für vier Tagesgäste so genannte „Lebensbücher“ gestaltet. Bei insgesamt fünf gemeinsamen Terminen lernten jeweils zwei Schüler einen Tagesgast kennen. Sie ließen sich Geschichten aus seinem Leben erzählen und alte Fotos geben. Aus den Erinnerungen gestalteten sie dann ein Buch für „ihren“ Tagesgast.

Am Freitag, 17. Februar, überreichten die Schüler den Tagesgästen ihre Bücher, die ganz unterschiedlich aussahen, teilweise mit Zeichnungen oder mit gebundenem Einband oder wie ein Fotoalbum. Jedes Schülerteam las „seinem“ Tagesgast aus dem Buch vor. „Als Kinder spielten wir immer mit Klickern oder wir sprangen Seil. Als Au Pair in Frankreich und Genf lernte ich eine Freundin kennen, zu der ich auch heute noch Kontakt habe“, stand da. Oder: „Ich ging häufig angeln. Mein größter Fang war ein 1 Meter langer Hecht. Ich baute eine Seifenkiste für meine Kinder und war ein leidenschaftlicher Motorradfahrer und Sänger“, wurde ein Tagesgast porträtiert. Auch die Noten von seinem Lieblingslied „Im grünen Walde“ waren in dem Buch. Als er es entdeckte, stimmte er das Lied gleich an. Im Gespräch mit den Schülern erzählten die Tagesgäste noch weitere Begebenheiten aus ihren Leben, etwa von der notleidenden Zeit nach 1945, als die Amerikaner einmarschierten. Eine Frau berichtete von ihrer Leidenschaft fürs Kochen und Backen und von ihrer großen Familie mit sechs Kindern und neun Enkelkindern. „Es ist interessant, was Sie alles erlebt haben und was Sie alles wissen. Davor haben wir großen Respekt“, sagten die Schüler, die sich bei den Tagesgästen für die gute Stimmung bei den Gesprächsterminen bedankten. Die Tagesgäste freuten sich sehr über ihre Bücher und blätterten ausführlich darin. „Mit dem Bücherprojekt wollten wir bewusst den Fokus auf die schönen Momente im Leben lenken, die darin festgehalten sind. Auch für die Angehörigen ist es interessant, darin zu lesen, denn im Alltag nimmt oft die Pflege der Tagesgäste den größten Raum ein“, so Hedwig Jost zu dem Projekt.

Seit 2013 gibt es eine Kooperation zwischen der Tagesstätte für Senioren in Bad Bergzabern und der Fachoberschule Gesundheit. Pro Jahr nimmt die Tagesstätte zwei FOS-Schüler als Praktikanten, die an drei Tagen in der Woche bei der Betreuung der Tagesgäste helfen. Unter anderem sind sie bei der Morgenrunde dabei, bieten Getränke an und leiten Projekte mit an. FOS-Praktikanten haben beispielsweise mit den Tagesgästen Stühle gestaltet. „Unsere Hauptziele sind, den Tagesgästen schöne Erlebnisse zu bieten und die Angehörigen in der Betreuung zu entlasten“, erklärt Hedwig Jost. In den Tagesstätten des Pfalzklinikums in Bad Bergzabern, Annweiler und Dahn werden Senioren mit und ohne Demenz gefördert und betreut. Die Betreuung findet von montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr statt. Jede Einrichtung hat 20 Plätze. Zum Programm gehören Bewegungstrainings wie Sturzprophylaxe, gemeinsames Kochen und Kreativangebote. „Die Tagesstätte Bad Bergzabern ist wie Urlaub für mich, ich bin glücklich, montags und freitags hier zu sein“, sagte eine der Frauen, die von den Schülern porträtiert worden war. Ihr Buch drückte sie fest an sich: „Ich werde immer wieder darin lesen.“

Kontakt:

Tagesstätte für Senioren

Hotline: 06349 900 4510