Fast 100 Jahre Geschichte in Zeitungsform

Pfalzbibliothek Kaiserslautern erwirbt umfangreiches Archiv

Fülle von Material: Tina Koplin sichtet Fotos und Zeitungsartikel

Fülle von Material: Tina Koplin sichtet Fotos und Zeitungsartikel

800 Kartons mit Zeitungsausschnitten ab 1914 nach Orten, Personen und Themen sortiert beherbergt die Pfalzbibliothek Kaiserslautern mit dem Viktor-Carl-Archiv. Einen Schwerpunkt bilden die Artikel über die Pfalz. Entstanden ist das Archiv aus einer Leidenschaft von Viktor Carl aus Herxheim bei Landau und seinem Schwiegervater Gustav Wolff (1894 bis 1975), Zeitungsartikel auszuschneiden und sie zu sammeln. Schließlich erwarb die Pfalzbibliothek diesen einmaligen Schatz an Detailinformationen von Carl, der von 1925 bis 2007 lebte und unter anderem durch sein Buch „Lexikon Pfälzer Persönlichkeiten“ bekannt wurde, um sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Seit vergangenem Jahr kümmert sich die Fachangestellte für Medien und Informationsdienste Tina Koplin um das Archiv. Sie hat ihre Ausbildung in der Pfalzbibliothek absolviert und arbeitet seit rund fünf Jahren dort. Zu ihren Aufgaben gehört es, die Zeitungausschnitte in archivierbare säurefreie Ordner umzusortieren. Außerdem ist sie dafür zuständig, die einzelnen Artikel mit Schlagwörtern zu versehen und eine eigene Datenbank aufzubauen, damit Besucher ihre Themen am Computer recherchieren können. Zurzeit sind circa 80 der 800 Kartons in der Datenbank festgehalten und für die Besucher einsehbar, was auch schon interessierte Nutzer gefunden hat.

Neben den Artikeln finden sich in dem Archiv noch Fotos, Flyer, Sterbe- und Heiratsurkunden. Auch sehr alte Plakate fanden sich, mit denen die Pfalzbibliothek bereits eine Ausstellung organisiert hat. Schließlich entdeckte man auch zwischen den Zeitungsartikeln eine alte und wertvolle Urkunde über die Pfalz.