Feuriger Ursprung und feiner Schliff

Faszination Glas in „Art after Work“

Filigranes Kunsthandwerk: Trichterpokal aus der Glashütte des Wolfgang Vitl

Filigranes Kunsthandwerk: Trichterpokal aus der Glashütte des Wolfgang Vitl

„Feuriger Ursprung und feiner Schliff – Faszination Glas“ steht im Mittelpunkt von „Art after Work“ am Dienstag, 3. Mai, um 19 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (MPK). Die Faszination von Glas umfasst einen weiten Bogen. Erste sicher zu datierende Gläser kommen aus Ägypten und sind in der Zeit um 1450 vor Christus entstanden. Der Reiz des Materials, vor allem aber das handwerkliche Geschick, mit dem das funkelnde Material hauchdünn zu höchster Filigranität getrieben wird, fasziniert bis heute. Das MPK zeigt in seiner Dauerausstellung eine kleine, aber feine Sammlung von sogenanntem Gebrauchsglas. Ausgehend vom 16. Jahrhundert geht die zeitliche Reise bis zum Jugendstil. Bei „Art after Work" werden Glasfarbe, -form und -bearbeitung des jeweiligen Zeitgeschmacks herausgestellt; es zeigt sich dabei zugleich der je für sich besondere Umgang in der Vielseitigkeit der technischen Raffinessen. Im Anschluss an die Führung hat es dann jeder selbst in der Hand: das Glas, gefüllt mit Sekt, bei dem weiter gefachsimpelt werden darf. Eintritt, Führung und ein Glas Sekt kosten 7,50 Euro. Um Anmeldung wird bis Montag, 2. Mai, unter der Telefonnummer 0631 3647-201 gebeten.