Finissage mit Familienführung sowie Konzert

Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern lädt zu einem Kultursonntag ein

Letztmalige Gelegenheit

Letztmalige Gelegenheit

Gleich zwei Kulturveranstaltungen finden am Sonntag, 9. März, um 11 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) statt: eine Familienführung zur Finissage der Ausstellung „Pierrette Bloch – Punkt, Linie, Poesie” sowie ein Kammerkonzert mit Musikern des Pfalztheater-Orchesters zum 300. Geburtstag von Christoph Willibald Ritter von Gluck. Unter dem Titel „Kavalier Gluck“ kommen im großen Oberlichtsaal des mpk Werke von Gluck, Händel, Sammartini und anderen zu Gehör. Auf historischen Instrumenten spielen Markus Bieringer (Cembalo), Jonathan Flaksman (Barockcello), Katharina Hirsch (Barockoboe), Katrin Lerchbacher (Traversflöte) und Ekaterina Romantchouk (Barockvioline). Die Rezitation übernimmt Johannes Pardall. Eintrittskarten sind ausschließlich im Vorverkauf an der Theaterkasse erhältlich (Dienstag bis Freitag 11 bis 14 Uhr und 16.30 bis 18.30 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr; Telefon 0631 3675-209). Eine frühzeitige Reservierung ist ratsam, da die Plätze begrenzt sind.

Zeitgleich startet eine Familienführung in der derzeitigen Sonderausstellung, die letztmals die Gelegenheit bietet, das variantenreiche Werk der französischen Malerin generationenübergreifend zu erkunden. Dabei können Erwachsene wie Kinder – von einem Punkt zum anderen schauend und wandelnd – Interessantes und Überraschendes entdecken. Im Museumsatelier entstehen anschließend eigene lebendige Punktreihen. Kinder zahlen drei Euro, Erwachsene sechs Euro, Familien mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern 15 Euro, Material inbegriffen. Eine Voranmeldung sollte erfolgen unter Telefon 0631 3647-205 oder info@mpk.bv-pfalz.de

Die Ausstellung „Punkt, Linie, Poesie” mit Arbeiten der international anerkannten Künstlerin Pierrette Bloch, die 1928 in Paris geboren wurde, wo sie noch heute lebt und arbeitet, schließt am Sonntag um 17 Uhr. Die beeindruckende Werkschau bietet Linien aus Papier und Pferdehaaren, Flecken, Spritzer, Striche und vor allem Punkte mit Tusche, Bleistift oder Kreide aufs Papier gesetzt. Rhythmisch bewegt oder ruhig, nahezu meditativ, entwickelt Bloch ihre reduzierten künstlerischen Äußerungen, die nicht zuletzt durch ihre poetische Bildsprache faszinieren. Gegen Mittag laden die Freunde des mpk alle Museumsgäste zu einem „Treffen mit Freunden“ bei kostenlosem Kaffee und Kuchen ein.