Flair der Jahrhundertwende

100. Kunst(früh)stück des Museums Pfalzgalerie

Pfalztheater-Musiker im Museum Pfalzgalerie: das „Quartetto Palatino”

Das 100. Kunst(früh)stück des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) am Sonntag, 28. Juni, um 11 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern steht ganz im Zeichen der „JahrHUNDERTwende“. Es taucht ein in das Flair der Belle Époque und bietet Malerei, Musik und Mode. Das „Quartetto Palatino” mit den Pfalztheater-Musikern Mari Kitamoto und Ekaterina Romantchouk (Violine), Johannes Pardall (Viola) und Caroline Busser (Violoncello) sowie Dr. Annette Reich, Leiterin der Gemälde- und Skulpturensammlung des mpk, gestalten die Jubiläumsveranstaltung.

Der Wechsel vom 19. zum 20. Jahrhundert war unter anderem von einer dynamischen, vielschichtigen kulturellen Entwicklung geprägt. Die Belle Époque (1896-1910), auch Fin de siècle genannt, ist unter anderem von Aufbruchstimmung und Endzeitvisionen, Frivolität und Dekadenz gekennzeichnet. Sie wird in Kunst und Kultur mit dem Übergang vom Impressionismus und Jugendstil bis hin zum Kubismus charakterisiert. Lebensgenuss und Vertrauen in die Zukunft spiegelten sich in den europäischen Metropolen, beispielsweise in Cafés und Salons, Galerien und Konzertsälen, wider. Das Bürgertum profitierte außerdem von einem technischen und wirtschaftlichen Fortschritt, bis erste Vorzeichen den Ersten Weltkrieg ankündigen.

Die ausgelassen „Spielenden Faune” des Franz von Stuck, die Benzino-Sammlung, die mit herausragenden Gemälden 1903 als Schenkung in das „Pfälzische Gewerbemuseum” (Heute Museum Pfalzgalerie) kam sowie die virtuose Malerei von Max Slevogt ermöglichen einen facettenreichen Blick auf eine kontrastreiche Epoche. Ebenso vielfältig präsentiert sich die Musik aus dieser Zeit. Das „Quartetto Palatino” wartet mit Kompositionen von Gustav Mahler, Giaccomo Puccini, Maurice Ravel sowie Richard und Johann Strauss auf. Leicht, berauschend, ernst, getragen und nicht zuletzt kurios führen die ausgewählten Stücke in eine vergangene Welt. Von dort scheint auch das flanierende Paar in einem schicken zeitgemäßen „Outfit” zur Jubiläumsfeier gekommen zu sein.

Im Anschluss an den Augen- und Ohrenschmaus bietet ein Frühstücksbuffet im Foyer des Museums Gelegenheit zum Verweilen und Genießen. Seit 2007 lädt das mpk an jedem letzten Sonntag im Monat zu einem Kunst(früh)stück ein, das sich großer Beliebtheit erfreut. Eine Fotoauswahl lässt vergangene Ausgaben der beliebten Veranstaltungsreihe Revue passieren, zeigt die Vielfalt der Themen und Gäste und erinnert an außergewöhnliche Begegnungen. „JahrHUNDERTwende” ist eine Kooperation des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern mit dem Pfalztheater Kaiserslautern. Um verbindliche Anmeldung mit Vorauskasse bis 19. Juni unter der Telefonnummer 0631 3647-201 oder per Mail (info@mpk.bv-pfalz.de) wird gebeten. Die Teilnahme am Kunst(früh)stück kostet 25 Euro pro Person; Kinder zahlen 12 Euro und Familien (zwei Erwachsene mit zwei Kindern bis 12 Jahre) 61 Euro; die Musik ist auch separat buchbar (10 Euro, 6 Euro, 26 Euro). Infos unter www.mpk.de.