Formvollendeter Genuss

Vom Zusammenspiel von Glas und Wein im Museum Pfalzgalerie

Die Form beeinflusst den Geschmack: Riedel-Glas

Die Form beeinflusst den Geschmack: Riedel-Glas

Eine besondere Ausgabe von „Art and Taste“ steht den Besuchern des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern (MPK) am Donnerstag, 12. Mai, um 19 Uhr bevor: Anhand einer Glas-/Weinprobe geht es um das Zusammenspiel von Glas und Wein. Ermöglicht wird dieser „Formvollendete Genuss“, so das Motto des Abends, der Handwerkskunst vielfältig und auf hohem Niveau präsentiert, dank einer Kooperation des MPK mit der Kaiserslauterer Firma Pallmann, mit Riedel Glas und dem Pfälzer Weingut Hensel.

Wie die Glassammlung des Museums zeigt, war die Herstellung von Trinkgläsern zunächst eine Frage des ästhetischen und vor allem des optischen Geschmacks. Dass die Glasform den Weingenuss entscheidend verändert, davon kann sich der Besucher an diesem Abend während einer Glas-/Weinverkostung selbst überzeugen. Claus Riedel von der berühmten österreichischen Glasmanufaktur revolutionierte 1961 die Glasproduktion. Er ließ eingehende Untersuchungen zur Frage, wie der Mensch Wein überhaupt schmecken kann, in die Formfindung seiner Gläser einfließen. Körperhaltung, Geruchssinn und die unterschiedlichen Geschmacksbereiche auf der Zunge sowie die Eigenschaften der Rebsorte spielen hierbei eine zentrale Rolle. Dank der Kooperation mit Pallmann, dem Kaiserslauterer Fachgeschäft für Porzellan, Geschenke und Haushalt, stehen an diesem Abend die nach hoher Handwerkskunst hergestellten mundgeblasenen „Ursprungsgläser“ aus der Sommelierserie von Riedel für die Glas-/Weinprobe zur Verfügung. Je nach Glastyp ändert sich der Geschmack ein- und desselben Weines. Und dass dies ein Erlebnis wird, dafür sorgt das hochgelobte Bad Dürkheimer Weingut Hensel. Für „Art and Taste“ hat Thomas Hensel seine eisernen Reserven angegriffen und den längst vergriffenen Rotwein „Ikarus“, der Furore gemacht hat, für die Verkostung freigegeben. Neben dieser seltenen Gelegenheit, wird Hensel eine weitere Sensation vorstellen: den ersten Portwein Deutschlands!

Nach einem kurzen kunsthistorischen Auftakt mit Svenja Kriebel, Sammlungsleiterin für Angewandte Kunst im MPK, gilt alle Aufmerksamkeit dem Wein und der Glasform allein aus sensorischer Sicht. Fachkräftig und unterhaltsam führt Gerhard Opitz, Dozent an der Deutschen Wein- und Sommelierschule, in die Geheimnisse der Glas- und Winzerkunst ein. Karten sind im Vorverkauf bei Pallmann in Kaiserslautern, Marktstraße 30-32, oder an der Kasse des MPK zum Preis von 35 Euro (bis 30. April) beziehungsweise 39 Euro und für die Freunde der Pfalzgalerie für 30 Euro erhältlich. Reservierungen mit Vorauskasse sind unter der Telefonnummer 0631 3647-201 möglich. Weitere Informationen unter www.pfalzgalerie.de.