Frank Badur – letzte Chance

Ausstellungsrundgang mit Künstler, Sammler und Kurator im mpk

Konkrete Graphik: Frank Badurs Farbholzdruck in vier Farben ohne Titel von 2016 (Foto: Gunther Balzer, Kaiserslautern, © VG Bild-Kunst, Bonn 2018)

Zum Abschluss der Ausstellung „Frank Badur – Less is more. Druckwerke 1969-2017“ besteht am Sonntag, 21. Januar, um 11 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern, Museumsplatz 1, die letzte Gelegenheit, mit dem Künstler sowie dem Sammler Dieter Scheid und Ausstellungskurator Heinz Höfchen einen Rundgang zu machen. Anhand markanter Beispiele kann man inhaltliche und konzeptionelle Fragen diskutieren, sich über ästhetische Eindrücke austauschen und im Gespräch die wesentlichen Charakteristika der Stilentwicklung und der künstlerischen Konzepte Badurs herausarbeiten. Die Druckgraphik ist keineswegs nur ergänzendes Nebengleis des Malers Badur. Sein œuvre gravé zeigt ihn vielmehr als Graphiker ersten Ranges, dem die Blattkunst mit seinem so vielfältigen Bildträger Papier auch wesensmäßig entspricht. Die Eigenständigkeit seiner Bildideen, die Kultiviertheit seiner Form- und Farbensprache, nicht zuletzt die spezifisch graphischen Qualitäten seiner Blätter machen ihn zu einem Hauptvertreter der konkreten Graphik.