Freimann und Co.

Die Außenplastiken des mpk beim Kunst(früh)stück

10

10

Die „Große Wenga“ von Christoph Freimann, ein Geschenk der Freunde des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern zum 125. Geburtstag des mpk im Jahr 1999, erstrahlt wieder in neuem Glanz. Aus diesem Grund beginnt das Kunst(früh)stück am Sonntag, 25. August, um 11 Uhr auf dem Museumsvorplatz. Dort präsentiert sich in leuchtendem Rot, dem Markenzeichen des Künstlers, die aus Winkelstahlprofilen konstruierte Stahlplastik. Eine Klasse angehender Maler und Lackierer der Meisterschule für Handwerker Kaiserslautern hat in „Nachbarschaftshilfe“ im Mai und Juni unter fachkundiger Anleitung für einen neuen Anstrich gesorgt. Umgekehrt hat das Museum Pfalzgalerie den Auszubildenden ein überaus interessantes, nicht alltägliches Übungsobjekt zur Verfügung gestellt. Eine für beide Einrichtungen des Bezirksverbands Pfalz gewinnbringende Kooperation.

Während Freimann mit Hilfe von Flächen und Linien die Vertikale betont, entfaltet sich Erich Hausers 1968 entstandene „Raumsäule“ aus Edelstahl horizontal in den Raum hinein. Stabilität und Labilität, Statik und Dynamik, Geschlossenheit und Offenheit finden in dieser ausladenden Arbeit gleichermaßen ihre Umsetzung. Einst auf der „documenta IV“ gezeigt, prägt sie seit Jahrzehnten den Außenraum des Museums Pfalzgalerie und ist von dort nicht mehr wegzudenken. Ähnlich markant behauptet sich die zweiteilige Arbeit „spaceframes“ aus dem Jahre 2008 von Hans Michael Franke. Die beiden monumentalen „Raumrahmen“ aus Muschelkalk stellen sich dem Betrachter in den Weg und eröffnen zugleich einen Durchblick auf das Museumsgebäude beziehungsweise in Richtung Stadt. Eine der „Figuren“ aus Holz von Hans Steinbrenner vor der Museumsfassade und eine Bronzeskulptur von Erwin Wortelkamp an einer entlegenen Stelle zwischen Museum und Meisterschule in der Nähe der Gebäuderückseite, komplettieren die Betrachtung im Außenraum.

Nach dem Rundgang im Freien mit der Leiterin der Skulpturensammlung des mpk, Dr. Annette Reich, lädt ein Frühstücksbuffet im Foyer des Museums zur Stärkung und zum Verweilen ein. Die Gäste können in lockerer Atmosphäre miteinander ins Gespräch kommen, Beobachtungen und Gedanken untereinander austauschen. Um verbindliche Anmeldung mit Vorauskasse bis 16. August unter der Telefonnummer 0631 3647-201 oder per Mail (info@pfalzgalerie.bv-pfalz.de) wird gebeten. Das Frühstücksbüffet kostet 15 Euro pro Person; Kinder zahlen sechs Euro und Familien (zwei Erwachsene mit zwei Kindern bis 12 Jahre) 35 Euro.