Frühlingslandschaft

Kirchner-Gemälde als Bild des Monats im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Zügig in Öl gemalt: „Frühlingslandschaft“ von Ernst Ludwig Kirchner

Zügig in Öl gemalt: „Frühlingslandschaft“ von Ernst Ludwig Kirchner

„Frühlingslandschaft“ heißt das Gemälde, das am Samstag, 2. Mai, um 15.30 Uhr das Museumspädagogin Andrea Löschnig als Bild des Monats im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) vorstellt. 1909 hat es Ernst Ludwig Kirchner gemalt, nachdem er bereits führendes Mitglied der Künstlergemeinschaft „Die Brücke“ war, die er gemeinsam mit den Architekturstudenten Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff 1905 in Dresden gegründet hat. Das Frühwerk des Expressionismus zeigt in Ansätzen schon die für diese Kunstrichtung typischen Merkmale: kräftige Farben, leicht übersteigerte Formen und Eindrücke der Außenwelt, die im Inneren der Künstler einen Wiederhall finden. Ernst Ludwig Kirchner malt mit schnellen zügigen Pinselstrichen blühende Obstbäume auf einem Feld. Das Weiß-Gelb der Blüten wird von einem saftigen Grün ergänzt. Frisch und lebendig, ganz wie ein Frühlingstag sein sollte, wirkt sein Gemälde. Details, wie einzelne Blätter oder Blüten, werden zu Gunsten eines flächigen Gesamteindrucks weggelassen.

Nach der kurzweiligen, etwa 30-minütigen Führung bietet der Verein der Freunde des mpk anschließend Kaffee und Kuchen an; bei einer schönen Aussicht auf die Stadt lässt sich so ein „Treffen mit Freunden“ genießen und weiterdiskutieren.