Gärtnern für die Artenvielfalt

Neues Projekt des grenzüberschreitenden Biosphärenreservats

Reiche Tier- und Pflanzenwelt: alter Bauerngarten

Reiche Tier- und Pflanzenwelt: alter Bauerngarten

„Gärtnern für die Artenvielfalt“ lautet ein neues Projekt des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen, das die breite Öffentlichkeit für die Artenvielfalt im Alltag sensibilisieren und das ökologische Handeln sanft und nachhaltig in den unbebauten Flächen von Städten und Dörfern entwickeln will. Für Hobbygärtner wird ein Wettbewerb ausgelobt, zu dem man sich bis zum 22. Juni anhand eines Bewerbungsbogens online oder per Post anmelden kann. Sodann besucht ein Experte die Gärten und gibt Empfehlungen, um die Artenvielfalt zu verbessern. Er wählt auch die zehn interessantesten Gärten in der Pfalz und in den Nordvogesen aus, die Anfang Juli dann von einer Jury, der Spezialisten zu Wildpflanzen, Ornithologie, ökologischen Fragen der Grünräume, Baum- und Insektenkunde sowie Landschaftsgärtner angehören, besichtigt werden. Sie ermitteln auch die Gewinner des Wettbewerbs. Die Preisverleihung des grenzüberschreitenden Projekts findet am 24. September in Weißenburg statt; die Preisträger erhalten je eine Urkunde, eine Plakette, die sie dann an ihrem Garten anbringen können, sowie einen Sachpreis. Bewerbungen nimmt Antje van Look vom Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen, Franz-Hartmann-Straße 9, 67466 Lambrecht, a.vanlook@pfaelzerwald.bv-pfalz.de, entgegen.

Zum Projekt, das auch durch einen Blog im Internet begleitet wird, gehören rund 50 Veranstaltungen zu verschiedenen Gartenthemen sowie Pflanzaktionen an Schulen. Am Samstag, 20. Mai, von 10 bis 14 Uhr und Mittwoch, 7. Juni, von 17.30 bis 20.30 Uhr können Interessierte in Landau die „Wirk-Statt Urbanes Gärtnern“ (Urban Gardening) besuchen und das Gärtnern im städtischen Umfeld kennenlernen; die Teilnahmegebühr für dieses Seminar beträgt zwölf Euro. Um den Einstieg in die Selbstversorgung geht es am Freitag, 2. Juni, von 16.30 bis 18 Uhr in Fischbach bei Dahn; wer einmal unverbindlich und unter fachlicher Anleitung ausprobieren möchte, wie ökologisches Gärtnern mit Gemüse- und Kräuteranbau funktioniert, ist herzlich eingeladen (Anmeldung unter info@naturgestalten.org und Telefon 0160 6628717). Wer sich mit „Färberpflanzen“ beschäftigen will, erfährt am Samstag, 10. Juni, von 10 bis 17 Uhr im Biosphärenhaus in Fischbach bei Dahn, welche Pflanzen sich zum Färben eignen und wie man Farben gewinnen und nutzen kann. Am Mittwoch, 21. Juni, zeigt der Biologe Dr. Oliver Röller von 19 bis 21 Uhr in der Pfalzakademie Lambrecht das Online-Erfassungsprogramm „ArtenFinder“ und Beispiele, wie man es im eigenen Garten anwenden kann. Auch im Elsass finden zahlreiche Veranstaltungen, wie Pflanzenbörsen und Gartenbesichtigungen für alle interessierten Gärtner und Gärtnerinnen statt. Alle Termine werden auf den Internetseiten bekanntgegeben, wo sich auch weitere Informationen finden (www.pfaelzerwald.de und www.parc-vosges-nord.fr). Eine Anmeldung für die Veranstaltungen auf deutscher Seite ist erforderlich unter der Telefonnummer 06325 1800-241 oder per Mail an a.vanlook@pfaelzerwald.bv-pfalz.de.