Gärtnern für die Umwelt

Veranstaltungen des Biosphärenreservats Pfälzerwald im Mai und Juni

Artenreichtum im eigenen Garten: Apfelblüte
(Foto: Christian van Look)

Artenreichtum im eigenen Garten: Apfelblüte (Foto: Christian van Look)

Im Rahmen des Projekts „Gärten für die Artenvielfalt“ des grenzüberschreitenden Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen finden im Mai und Juni auf deutscher Seite Veranstaltungen statt. So geht es unter anderem am Freitag, 5. Mai und 2. Juni, jeweils von 16.30 bis 18 Uhr in Fischbach bei Dahn um den Einstieg in die Selbstversorgung; wer einmal unverbindlich und unter fachlicher Anleitung ausprobieren möchte, wie ökologisches Gärtnern mit Gemüse- und Kräuteranbau funktioniert, ist herzlich eingeladen (Anmeldung unter info@naturgestalten.org und Telefon 0160 6628717). Am Mittwoch, 10. Mai und 21. Juni, zeigt der Biologe Dr. Oliver Röller von 19 bis 21 Uhr in der Pfalzakademie Lambrecht das Online-Erfassungsprogramm „ArtenFinder“ und Beispiele, wie man es im eigenen Garten anwenden kann. Am Samstag, 20. Mai, von 10 bis 14 Uhr und Mittwoch, 7. Juni, von 17.30 bis 20.30 Uhr können Interessierte in Landau die „Wirk-Statt Urbanes Gärtnern“ (Urban Gardening) besuchen und das Gärtnern im städtischen Umfeld kennenlernen; die Teilnahmegebühr für dieses Seminar beträgt zwölf Euro. Wer sich mit „Färberpflanzen“ beschäftigen will, erfährt am Samstag, 10. Juni, von 10 bis 17 Uhr im Biosphärenhaus in Fischbach bei Dahn, welche Pflanzen sich zum Färben eignen und wie man Farben gewinnen und nutzen kann. Eine telefonische Anmeldung für alle Veranstaltungen ist erforderlich unter 06325 1800-241. Das Projekt will die breite Öffentlichkeit für die Artenvielfalt im Alltag sensibilisieren und das ökologische Handeln sanft und nachhaltig in den unbebauten Flächen von Städten und Dörfern entwickeln.