Gedenkfahrt nach Gurs 2013

40 Schülerinnen und Schüler zu Gast in Südfrankreich

Der Bezirksverband Pfalz hatte in diesem Jahr die Sprecherrolle der Arbeitsgemeinschaft zur Pflege und Unterhaltung des Deportiertenfriedhofs übernommen. Neben politischen Vertretern des Bezirksverbands Pfalz und badischer Städte sowie des Oberrats der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden reisten 40 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 16 und 20 Jahren, darunter 16 aus der Pfalz, nach Südwestfrankreich, wo sie sich teilweise zusammen mit französischen Jugendlichen mit diesem düsteren Kapitel der Geschichte beschäftigten. Als Zeitzeuge gehörte der 86-jährige Paul Niedermann der Gruppe an, der unermüdlich seine Erlebnisse im Konzentrationslager Gurs wiedergab.

 

Bewegende Begegnung

„Es ist ein Geschenk, dass wir das alles erleben durften“, sagte eine der Jugendlichen im Anschluss an die Gedenkfeier. „Es war sehr bewegend, was Paul Niedermann beim Lagerbesuch erzählt hat“, „Wir konnten hier so viel mitnehmen“, „Wir haben viel über das Judentum gelernt“, so weitere Stimmen. Niedermann, der erst seit 1987, als er als Zeuge beim Barbie-Prozess aussagen musste, über seine Vergangenheit sprechen kann, erzählte, dass er als Zwölfjähriger miterleben musste, wie seine Familie auseinandergerissen wurde. Er berichtete von den katastrophalen Zuständen im Lager, von den Schlammmassen, dem Ungeziefer, den unhaltbaren hygienischen Verhältnissen, der Ruhr, dem Hunger und der Kälte, denen in den ersten Wochen und Monaten zahlreiche Deportierte zum Opfer fielen. …mehr erfahren