Gedenkfahrt nach Gurs im Mai 2011

„Ihr müsst aufmerksam sein und eingreifen“

Insgesamt 20 Jugendliche aus der Pfalz und Baden nutzen bei der diesjährigen Gedenkfahrt des Bezirksverbands Pfalz sowie weiterer Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft zur Unterhaltung und Pflege des Deportiertenfriedhofs in Gurs die Gelegenheit, die Zeitzeugin Eva Mendelsson nach ihren Erlebnissen und Gefühlen zu fragen. „Ihr seid mit verantwortlich dafür, dass so etwas nicht mehr passiert“, sagte die Überlebende des Lagers zu der Schülergruppe fast  71 Jahre, nachdem sie als Neunjährige von Offenburg nach Gurs im Südwesten Frankreichs deportiert wurde. „Ihr müsst aufmerksam sein und immer gleich eingreifen, wenn Schwächere oder Minderheiten bedroht werden.“ Es sei ihr sehr wichtig, den jungen Menschen diese Ermutigung und ihre Erfahrungen mitgeben zu können, sagte Mendelsson.



Gebannt von den Berichten der Zeitzeugin: Jugendliche aus der Pfalz und aus Baden mit Eva Mendelsson im ehemaligen Internierungslager Gurs

6.500 Juden aus der Pfalz und Baden verschleppt

Während der Begehung des Lagers und bei einem anschließenden Gespräch hörten die Jugendlichen gespannt und bewegt den Berichten von Eva Mendelssohn zu, etwa darüber, wie es war, als die Nazis am 22. Oktober 1940 die über 6.500 Juden aus der Pfalz und Baden verschleppten und wie der Alltag im Lager aussah. …mehr