Online-Gedenkbuch des Bezirksverbands Pfalz

Grundsätzliches zum Projekt „Gedenkbuch“

Das Zentralarchiv des Bezirksverbands Pfalz realisiert das Online-Gedenkbuch des Bezirksverbands Pfalz. Es soll im Sinne eines permanenten Erinnerungsprozesses ein virtuelles Mahnmal für alle NS-Opfergruppen der Pfalz sein. Das Gedenkbuch leistet einen Beitrag zur Erinnerung wider das namenlose Verschwinden der Opfer der NS-Zeit.

 

Projektdauer

Das Gedenkbuch-Projekt als nicht terminierter Prozess eines permanenten Erinnerns soll von Mitarbeitern/innen aller Altersklassen fortgesetzt werden. Ziel ist ein ständig in Progression befindliches Mahnmal als Ergebnis eines generationenübergreifenden Gedenkens. Die Online-Stellung des Gedenkbuches ist für das 2. Halbjahr 2017 vorgesehen.

 

Kontaktpartner, Redaktion und Betreuung des Gedenkbuches

Kontaktpartner sind das Zentralarchiv des Bezirksverbands Pfalz und das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserslautern. Ihnen obliegen die Redaktion sowie die formale und inhaltliche Betreuung des Gedenkbuches.

 

Aufnahme in das Gedenkbuch / Definition „Opfer“

In das Gedenkbuch sollen die Schicksale all jener Menschen Aufnahme finden, die im heutigen Gebiet des Bezirksverbands Pfalz Opfer nationalsozialistischer Verfolgungsmaßnahmen geworden sind. Dabei handelt es sich um überlebende und tote Menschen, die aufgrund nationalsozialistischer Ideologien, Doktrin und Gewaltherrschaft in der Zeit von 1933 bis 1945 ausgegrenzt, entrechtet, verfolgt, misshandelt, eingesperrt, gefoltert, verschleppt, deportiert, getötet und/oder ermordet worden sind.

 

Pflege und Fortschreibung des Gedenkbuches

Das Zentralarchiv des Bezirksverbands Pfalz und das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserslautern gewährleisten die Pflege und Fortschreibung des Gedenkbuches. Geplant sind regelmäßige Kontakte, Arbeitstreffen und Workshops mit den Gedenkbuch-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

 

Dokumentation des Gedenkbuches

Für die im Rahmen des Gedenkbuch-Projekts entstehende und aufzubewahrende Dokumentation (Daten/-banken, Kopien von Zeitzeugnissen, Schriftquellen, Archivalien, Originalschriftstücke, Literatur, ggf. Originalunterlagen etc.) bietet das Zentralarchiv des Bezirksverbands Pfalz die Möglichkeit der dauerhaften Aufbewahrung. Hierdurch wird ein rascher und problemloser Rückgriff auf die Dokumentation beziehungsweise deren Nutzung zu Forschungszwecken jederzeit gewährleistet.