Götter und Amoretten in Butter

Kunst(früh)stück zur Sonderausstellung „Sonja Alhäuser“

Barock anmutend: Sonja Alhäusers Skulptur aus Neusilberguss „Nickel Neptun“ von 2013

Barock anmutend: Sonja Alhäusers Skulptur aus Neusilberguss „Nickel Neptun“ von 2013

Beim Kunst(früh)stück am Sonntag, 30. November, um 11 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) entführen Kuratorin Dr. Annette Reich und die Künstlerin Sonja Alhäuser in die Sonderausstellung „Endgericht, Butter- und Neusilberskulpturen; Zeichnungen”. Sie gehen unter anderem folgenden Fragen nach: Beschwören die zwischen 2009 und 2014 entstandenen Götterstatuen und Amoretten ein Endzeitszenario herauf oder führen sie in ihrer sinnlichen Opulenz überschwänglichen Genuss vor Augen? Handelt es sich um sinnlich-ästhetische Gebilde oder um Verkörperungen existenzieller Befindlichkeiten der Gegenwart? Sonja Alhäuser stellt im Gespräch ihre aus Butter beziehungsweise Ziehmargarine modellierten, barock anmutenden Figuren vor, die sie in Kühlvitrinen präsentiert. „Das kleine Willkommen”, 2009 entstanden, oder „Lehnendes Hallo” aus dem Jahre 2010 zeigen jeweils einen überdimensionalen Putto, der, umgeben von kleineren Engelsfiguren, eingezwängt an die Grenzen seiner Behausung stößt. Der transparente Kühlraum hält gefangen und bietet zugleich lebenserhaltenden Schutz. Andere, in Neusilber gegossene Skulpturen füllt die Künstlerin mit allerlei Esswaren, die zum genussvollen Verzehr einladen. Der Betrachter als Akteur findet sich in einer Welt zwischen Tragik und Komik wieder, in der er selbst Teil des Werdens und Vergehens ist. Er fragt sich, ob er hier ausgelassene Lebensfreude oder nahendes Unheil sieht. Der doppeldeutige Titel „Endgericht” unterstreicht die ambivalente Botschaft.

Nach der Vorspeise in der Ausstellung lädt ein Frühstücksbuffet im Foyer des Museums zum Verweilen ein. Die Gäste können in lockerer Atmosphäre untereinander und mit der Künstlerin ins Gespräch kommen. Die teilweise eigens für die Präsentation im mpk entstandenen Arbeiten der 1969 in Kirchen im Westerwald geborenen und heute in Berlin lebenden Künstlerin Sonja Alhäuser werden parallel zu der umfangreichen Ausstellung „Apocalypse Now! Visionen von Schrecken und Hoffnung in der Kunst vom Mittelalter bis heute” im Oberen Foyer des mpk gezeigt. Um verbindliche Anmeldung mit Vorauskasse bis 21. November unter der Telefonnummer 0631 3647-201 oder per Mail (info@pfalzgalerie.bv-pfalz.de) wird gebeten. Das Frühstücksbüffet kostet 15 Euro pro Person; Kinder zahlen sechs Euro und Familien (zwei Erwachsene mit zwei Kindern bis 12 Jahre) 35 Euro. Infos unter www.mpk.de.