Historische Pfalzkarten aus der Sammlung Willi Fallot-Burghardt

Ausstellungseröffnung in der Pfalzbibliothek

Die Pfalz im ausgehenden 16. Jahrhundert: eine der ältesten Karten der Ausstellung von Gérard de Jode aus dem Jahr 1593

Die Pfalz im ausgehenden 16. Jahrhundert: eine der ältesten Karten der Ausstellung von Gérard de Jode aus dem Jahr 1593

Historische Pfalzkarten der Sammlung Willi Fallot-Burghardt zeigt die Pfalzbibliothek Kaiserslautern vom 8. Februar bis 15. März unter dem Titel „Exact und Gantz accurater Plan…“. Sie wird samstags um 11 Uhr von Roland Paul, Direktor der Pfalzbibliothek und des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Anwesenheit des Sammlers eröffnet. Rolf Ulshöfer, Leiter des Stadtmuseums Bad Bergzabern, gibt mit seinem Kurzvortrag einen Einblick in die Entwicklung des Kartenwesens der Pfalz.

Willi Fallot-Burghardt aus Kaiserslautern überließ der Pfalzbibliothek kürzlich seine wertvollen historischen Landkarten über die Pfalz. Akribisch und mit großem Spürsinn hatte er im Laufe von Jahrzehnten nahezu 200 Blätter aus dem 16. bis 19. Jahrhundert zusammengetragen, darunter Werke von berühmten Kartographen wie Sebastian Münster, Nicolaus Person oder Johann Baptist Homann. Die kartografischen Arbeiten spiegeln das wechselvolle politische und militärische Schicksal der Pfalz anhand ihrer Darstellungen sich verändernder Grenzen und Wege wider. Mehr als 15 historische Karten, darunter eine der ältesten von Gérard de Jode aus dem Jahr 1593, sowie zwei historische und zwei Nachdrucke von Atlanten präsentiert die Pfalzbibliothek in ihrem Lesesaal. Er ist montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr zugänglich (Eintritt frei).