„… im Bündel des ewigen Lebens“

Fotos jüdischer Friedhöfe von Erika Sulzer-Kleinemeier in Kaiserslautern zu sehen

Stimmungsbild von Erika Sulzer-Kleinemeier: jüdischer Friedhof in Grünstadt

Stimmungsbild von Erika Sulzer-Kleinemeier: jüdischer Friedhof in Grünstadt

„… im Bündel des ewigen Lebens“, so lautet das Motto einer Ausstellung mit Fotos jüdischer Friedhöfe in der Pfalz, die am Samstag, 10. Oktober, um 11 Uhr in der Pfalzbibliothek Kaiserslautern, Bismarckstraße 17, eröffnet wird (Eintritt frei). Sie zeigt Aufnahmen der Bildjournalistin Erika Sulzer-Kleinemeier und ist in Zusammenarbeit mit dem Theodor-Zink-Museum der Stadt entstanden. Erika Sulzer-Kleinemeier fotografiert seit über 50 Jahren in großer Bandbreite die Ereignisse der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, daneben fängt sie auch Augenblicke auf jüdischen Friedhöfen der Region ein. „Damit will ich“, wie sie sagt, „nicht nur die Impressionen dieser einmaligen Stätten festhalten, sondern auch die durch Witterung und mutwillige Zerstörung gefährdeten Steine und ihre Inschriften dokumentieren.“ Denn diese seien letzte Zeugen der einstigen jüdischen Kultur in den pfälzischen Dörfern und Städten.

Nach der Begrüßung durch Bezirkstagsvize Dr. Klaus Weichel, zugleich Oberbürgermeister der Stadt Kaiserslautern, geben Roland Paul vom Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde des Bezirksverbands Pfalz und Dr. Jens Stöcker vom Stadtmuseum eine Einführung ins Thema. Die musikalische Begleitung übernehmen Helmut Engelhardt und Martin Haberer von der Formation Present Art Collection. Zu sehen sind die Bilder bis zum 9. Januar bei freiem Eintritt zu den üblichen Öffnungszeiten der Pfalzbibliothek (montags bis freitags 9 bis 16 Uhr und samstags 10 bis 14 Uhr).