Italiensehnsucht

Bild des Monats im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Münchner Landschaftsmaler des 19. Jahrhunderts: Johann Nepomuk Ott und sein Gemälde „Ansicht der Bucht von Neapel“

Münchner Landschaftsmaler des 19. Jahrhunderts: Johann Nepomuk Ott und sein Gemälde „Ansicht der Bucht von Neapel“

Das „Bild des Monats“ am Samstag, 11. April, um 15.30 Uhr widmet sich im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, Johann Nepomuk Otts Ölgemälde „Ansicht der Bucht von Neapel“ von 1831. Weiches warmes Abendlicht senkt sich über die Bucht von Neapel und zaubert einen Rotschimmer auf das Bild. Der Maler zeigt von einem erhöhten Standpunkt aus eine wunderbare Aussicht auf Neapel und den dahinter liegenden Vesuv. Der tiefe Horizont bietet einen fantastischen Blick auf den italienischen Sommerhimmel, das blau schimmernde Meer mit seinen Segelbooten und die dunstverhangene Stadt.

Der starke Einfluss von Carl Rottmann, dem führenden Landschaftsmaler unter König Ludwig I. von Bayern, ist in diesem Sehnsuchtsbild zu spüren. Nach seiner Italienreise 1826/27 nahm die italienische Landschaft eine bedeutende Stellung in dessen Œuvre ein. Johann Nepomuk Ott spezialisierte sich, trotz seiner Begabung, Menschen zu malen, schon während seines Studiums an der Kunstakademie in München auf Landschaftsbilder. Zuerst fand er seine Motive in den bayrischen Alpen, später orientierte er sich am Zeitgeschmack, vorgegeben vom bayrischen Regenten, und ergänzte sein Repertoire durch südliche Landschaften.

Nach der kurzweiligen, etwa 30-minütigen Führung bietet der Verein der Freunde des mpk anschließend Kaffee und Kuchen an; bei einer schönen Aussicht auf die Stadt lässt sich so ein „Treffen mit Freunden“ genießen und weiterdiskutieren.