Jugendgedenkfahrt des Bezirksverbands Pfalz in Elsass

Noch Plätze frei

Besuch der Gedenkstätte KZ Natzweiler-Struthof: an die Nazi-Verbrechen erinnern

Besuch der Gedenkstätte KZ Natzweiler-Struthof: an die Nazi-Verbrechen erinnern

Wie in den vergangenen Jahren veranstaltet der Bezirksverband Pfalz auch in diesem Jahr vom 9. bis 13. Oktober eine Jugendgedenkfahrt für interessierte Schüler und Schülerinnen aus der Pfalz. Die Fahrt, die in der zweiten Herbstferienwoche stattfindet und diesmal ins Elsass führt, hat als Themenschwerpunkt den Besuch der Gedenkstätte KZ Natzweiler-Struthof. Ziel der Veranstaltung ist es, den Schülern am Ort des Geschehens unmittelbare Eindrücke von dem menschenverachtenden System der NS-Diktatur zu vermitteln. Die Jugendlichen erwartet ein umfangreiches Programm: Gemeinsam mit den Betreuern besuchen sie die Gedenkstätte KZ Natzweiler-Struthof, führen ein Zeitzeugengespräch mit François Amoudruz, einem heute 91-jährigen französischen Deportierten und KZ-Insassen, und hören einen Vortrag von Prof. Dr. Hans-Joachim Lang von der Universität Tübingen zu seinem vielbeachteten Forschungsprojekt „Die Namen der Nummern“. Langs Forschungen haben den Leidensweg von 86 Juden zum Inhalt, die 1943 in Auschwitz selektiert und im KZ Struthof-Natzweiler vergast wurden. Die Leichname der jüdischen Männer und Frauen sollten zu Forschungszwecken im Anatomischen Institut der „Reichsuniversität“ Straßburg dienen. Das Zeitzeugengespräch und der Vortrag von Prof. Dr. Lang finden in Zusammenarbeit mit der Europäischen Schule in Strasbourg statt. Schülerinnen und Schüler dieser Schule führen zudem noch Szenen aus Bert Brechts Stück „Furcht und Elend des Dritten Reiches“ auf. Ferner stehen weitere Besichtigungen in Strasbourg (Musée Tomi Ungerer und Stadtrundfahrt) sowie ein Besuch der Rassismus-Ausstellung im Europäischen Zentrum des deportierten Widerstandskämpfers (CERD) der Gedenkstätte KZ Natzweiler-Struthof und des „Mémorial Alsace-Moselle“ in Schirmeck auf dem Programm.

Schülerinnen und Schüler aller Schularten und im Alter zwischen 16 und 19 Jahren können an der Fahrt teilnehmen. Besonders willkommen sind Jugendliche, die in der Redaktion einer Schülerzeitung, einer Arbeitsgruppe, eines Vereins oder in einer Initiative gegen Rassismus und Antisemitismus engagiert sind. Französischkenntnisse sind ebenfalls willkommen, aber nicht Voraussetzung. Die Teilnahme ist kostenlos – alle Kosten (Fahrt, Unterkunft und Verpflegung) trägt der Bezirksverband Pfalz. Die Beteiligung an einem Vor- und Nachbereitungstreffen (5. und 19. Oktober jeweils um 14 Uhr) ist für die Jugendlichen verpflichtend. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bittet der Bezirksverband Pfalz, sich schnellstmöglich anzumelden. Weitere Auskünfte zum Programmablauf gibt es bei Andreas Huber, Jugend- und Gedenkarbeit des Bezirksverbands Pfalz unter der Telefonnummer 0631 3647-167. Eine schriftliche Anmeldung ist bis 22. September an zentralarchiv@bv-pfalz zu richten. D

Hier geht’s zum Programmflyer als PDF, und zum Anmeldebogen.