Klangperformance „Alphabet“ beendet Ausstellung

Ungewöhnliche Finissage in der Pfalzbibliothek Kaiserslautern

Widmete sich dem Alphabet: Ketty van Doln während der Klangperformance

Widmete sich dem Alphabet: Ketty van Doln während der Klangperformance

Die ungewöhnliche Buchkunst-Ausstellung „Edition Cuadro“ in der Pfalzbibliothek Kaiserslautern endete mit einer Klangperformance von Ketty van Doln mit dem Titel „Alphabet“, die sich zahlreiche Besucherinnen und Besucher anschauten. Gerührt, dass so viele gekommen waren, sagte der Landtagsabgeordnete Manfred Geis, Vorsitzender des Ausschusses für Kunst, Kultur, pfälzische Geschichte und Volkskunde des Bezirkstags Pfalz, bei der Begrüßung: „Diese Offenheit für das Ungewohnte in der Pfalzbibliothek freut mich sehr.“ Die junge Klangkünstlerin nahm mit verbundenen Augen im abgedunkelten Raum ein weißes Seil, an dessen Ende ein Mikrofon befestigt war, vom Boden auf und wickelte es sich um die Taille. Im Hintergrund war ein Singsang vom Computer zu hören. Sodann intonierte sie kniend Buchstaben des Alphabets – wie im Gebet sich wiegend, teils klagend und traurig – und holte Bücher aus einem Eimer. Zuvor gab der Künstler und Kunstpädagoge Wacho Tcheishvili eine kurze Einführung. Ein Gespräch mit Ketty van Doln, in das auch das Publikum einbezogen war, rundete den Abend ab. Dabei wurde noch einmal ihr Ziel deutlich, emotionale Bilder darzustellen; die Klangperformance bot Gelegenheit, sich eine andere Welt zu eröffnen.