Klimaschutz und Luchsansiedelung

Ausschuss für das Biosphärenreservat tagt in Lambrecht

Wiederansiedelung läuft: Luchs im Pfälzerwald

Wiederansiedelung läuft: Luchs im Pfälzerwald

Die öffentliche Sitzung des Ausschusses für das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen findet unter Vorsitz des Bezirkstagsvorsitzenden Theo Wieder am Dienstag, 16. Mai, ab 15 Uhr in der Pfalzakademie Lambrecht, Franz-Hartmann-Straße 9, statt. Zunächst gibt Prof. Dr. Peter Heck vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) an der Hochschule Trier einen Sachstandsbericht zum sogenannten ZENAPA-Projekt. Hinter der Abkürzung verbirgt sich der Begriff „Zero Emission Nature Protection Areas“, was Null-Emissionen in Schutzgebieten bedeutet. Ziel soll sein, den Klimaschutz durch Energie- und Kohlenstoffdioxid-Einsparungen zu fördern und die Artenvielfalt zu erhalten. Sodann erläutert Michael Back von der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz das LIFE-Luchs-Projekt im Pfälzerwald. Seit Mitte des vergangenen Jahres befinden sich wieder Luchse im Pfälzerwald. Insgesamt sollen 20 angesiedelt werden. Darüber hinaus berichtet Wieder unter anderem über die Weiterentwicklung der Pfalzakademie zur Umweltakademie, das Haftungsproblem bei Stegen und Brücken sowie die Trägerschaft des Biosphärenhauses in Fischbach bei Dahn. Außerdem geht er auf die Projekte Junior Ranger, Biosphären-Guides und Gärten für die Artenvielfalt sowie Chance Natur ein.