Kräftige Farben und einfache Formen

Bild des Monats im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk)

Glanzstück des Expressionismus: Wassily Kandinskys „Peterskapelle in Murnau“ von 1908

[Gemäldesammlung, Foto und © mpk]

Glanzstück des Expressionismus: Wassily Kandinskys „Peterskapelle in Murnau“ von 1908 [Gemäldesammlung, Foto und © mpk]

Das Gemälde „Peterskapelle in Murnau” von Wassily Kandinsky steht im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe „Bild des Monats“, zu der das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, am Samstag, 6. Mai, um 15 Uhr einlädt. Die Kunsthistorikerin Maria Goroshanin erläutert das Landschaftsbild. Wassily Kandinsky (1866-1944), einer der bedeutendsten Vertreter des Expressionismus und Wegbereiter der abstrakten Malerei, entdeckte 1908 mit seiner Lebensgefährtin Gabriele Münter den oberbayerischen Ort Murnau am Staffelsee. Zusammen mit ihren Malerfreunden Alexej Jawlensky und Marianne von Werefkin verbrachten sie dort die Sommermonate. Die während dieser Zeit entstandenen Landschaftsbilder sind von entscheidender Bedeutung für Kandinskys weitere künstlerische Entwicklung. Unter diesen befand sich auch das als Dauerleihgabe in der Ständigen Sammlung des mpk präsentierte Gemälde „Peterskapelle in Murnau”.

Das schmucke Kleinformat (33 mal 45 Zentimeter) zeichnet sich durch kräftige Farben und einfache Formen aus. Berge, Wege und Gebäude setzen sich durch schwarze Konturen voneinander ab. Die einzelnen Motive sind zwar als solche deutlich zu erkennen, zugleich aber tritt ein abstrakter Eindruck in den Vordergrund. Im Anschluss an die Bildbetrachtung besteht die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen mit den „Freunden” des mpk ins Gespräch zu kommen. Der „Freundeskreis” freut sich auch über neue Mitglieder, die ihre Ideen einbringen. Der Eintritt, sowie Kaffee und Kuchen sind frei.