Künstlerstammtisch im mpk

Treffpunkt für Künstler und Interessierte

Gemälde und Plastik zugleich: Gerd O. Stegners „Landscaping III“ von 2016 aus gefaltetem Karton und genähter Wolle
(Foto und © Stegner)

Gemälde und Plastik zugleich: Gerd O. Stegners „Landscaping III“ von 2016 aus gefaltetem Karton und genähter Wolle (Foto und © Stegner)

Am Dienstag, 15. August, findet um 18 Uhr im Foyer des Museums Pfalzgalerie erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und alle anderen Kunstinteressierten in einer zwanglosen, geselligen Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und dem inhaltlichen Austausch. Dr. Heinz Höfchen moderiert, der zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene einlädt. Zu Gast ist diesmal der Künstler Gerd O. Stegner aus Mainz, geboren 1951 im westpfälzischen Höheinöd. Bekannt wurde Stegner dem hiesigen Publikum während der 1980er Jahre mit großformatigen, vernähten Objekten, die als Gemälde wie als Plastik aufzufassen sind und spielerisch Prinzipien der Collage, des Informel und der Konkretion einbeziehen. Beim Künstlerstammtisch zeigt Stegner Beispiele seiner jüngsten Arbeiten: Bei den Werkreihen „Landscaping“ und „Architecturing“ wird ein Wollfaden mittels Vernähen im Papier als graphisches Mittel eingesetzt und in seiner dreidimensionalen, raumgreifenden Wirkung durch Faltungen verstärkt.