Kunst und Kulinarisches

Kunst(früh)stück im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Gegenstand des Kunst(früh)stücks im November: 3D-Digitalisierung der Skulptur „Das kleine Mädchen“ von Hermann Scherer

Gegenstand des Kunst(früh)stücks im November: 3D-Digitalisierung der Skulptur „Das kleine Mädchen“ von Hermann Scherer

Am Sonntag, 27. November, um 11 Uhr lädt das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) zum traditionsreichen Kunst(früh)stück. Diesmal steht das Thema 3D-Digitalisierung mit einem Gespräch und einer Präsentation zu dem neuartigen System „OrcaM“ mit Prof. Dr. Didier Stricker und Dr. Gerd Reis vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) Kaiserslautern auf dem Programm. Wissenschaftler des Forschungsbereiches „Erweiterte Realität“ am DFKI haben zwei Skulpturen aus dem Bestand des Museums Pfalzgalerie mit Hilfe des neuartigen Systems „OrcaM“, kurz für „Orbital Camera System“, dreidimensional rekonstruiert. Es handelt sich um die Holzskulptur „Das kleine Mädchen“ von Hermann Scherer aus den Jahren 1924/25 und den „Weiblichen Torso“ aus Bronze von Wilhelm Lehmbruck aus dem Jahr 1918. Das spektakuläre Ergebnis wird erstmals im mpk im Rahmen der Reihe Kuns(früh)stück öffentlich vorgestellt.

Das System OrcaM liefert weitaus präzisere Daten zu Textur und Farbe eines Objektes als herkömmliche Scanverfahren, so dass ein nahezu natürliches digitales Abbild des Kunstwerkes entsteht. In der Anwendung dieser Technologie liegt ein Zukunftspotential begründet, das in verschiedener Hinsicht die Museumsarbeit bereichern kann. Einerseits eröffnet sich die Möglichkeit, Museumsstücke als wertvolle Kulturgüter dreidimensional und fotorealistisch zu dokumentieren, und andererseits das gewonnene Datenmaterial in den unterschiedlichsten Medien weiter zu nutzen. 3D-Präsentationen auf entsprechenden 3D-Monitoren oder in Virtual-Reality-Umgebungen sind denkbar. Digital erfasste 3D-Objekte können durch interaktive Steuerung vom Besucher wahrgenommen werden. Im Museumsalltag der Zukunft sind weitere potentielle Anwendungsszenarien mit Unterstützung der 3D-Rekonstruktion vorstellbar. Nicht zuletzt lassen sich zum Beispiel Webpräsentationen und digitale Prospekte attraktiver gestalten. Die Museumsbesucher sind eingeladen, nach der Präsentation kulinarische Köstlichkeiten zu genießen und weiter über innovative Zukunftstechnologien zu diskutieren.

Eine verbindliche Anmeldung mit Vorauskasse ist ab sofort bis 18. November unter der Telefonnummer 0631 3647-201 oder per E-Mail (info@pfalzgalerie.bv-pfalz.de) möglich. Der Eintritt mit Frühstück beträgt 13 Euro pro Person; Kinder zahlen 6 Euro und Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 12 Jahre) 32 Euro.