Malerei erobert den realen Raum

Kunst(früh)stück mit Künstlergespräch

Ragt teilweise in den Raum: Norvin Leinewebers „Clair-Obscur-Studie auf grauem Grund“ aus Holz

Ragt teilweise in den Raum: Norvin Leinewebers „Clair-Obscur-Studie auf grauem Grund“ aus Holz

Im Kunst(früh)stück am Sonntag, 25. März, um 11 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) dreht sich das Künstlergespräch mit Norvin Leineweber und Pfalzgaleristin Dr. Annette Reich um das Thema „Malerei erobert den realen Raum“. Norvin Leineweber, 1966 in Rees am Niederrhein geboren, geht es als Vertreter der Konkreten Kunst um das Wesen des Raumes, um Licht und Wahrnehmung sowie deren Veränderung. In seinen Werken mit perspektivischer Wirkung vermag er ein enormes Potenzial freizusetzen, Raum in differenzierter Art und Weise wahrzunehmen. Seine „Clair-Obscur-Studie auf grauem Grund” aus dem Jahr 2000 ist an der Wand befestigt und ragt teilweise in den Raum. Das in der italienischen Barockmalerei zum beherrschenden Bildprinzip erhobene Helldunkel (italienisch: Chiaroscuro, französisch: Clair-obscur), bei dem die Gegensätze Licht und Schatten Komposition und Bildwirkung bestimmen, greift Leineweber als Gestaltungsmittel auf und wendet es auf seine Bildsprache an. Ihre Lebendigkeit bezieht die monochrome Fläche letztendlich durch das Sehen. „Sehen lässt sich beschreiben als ein Sehen von etwas, aber auch als ein Absehen von etwas, also einem Sehen in die Tiefe. Wahrnehmung ist sowohl eine Wirklichkeitserfahrung als auch eine Grenzerfahrung von Wirklichkeit“, sagt Leineweber. Auf welche Art und Weise Kunstwerke Tiefe erfahrbar machen und wie Malerei den realen Raum erobert, wird anhand ausgewählter Exponate in der Ausstellung „Aufbruch“ Gegenstand des Gesprächs sein. Im Anschluss erwarten die Gäste ein vielseitiges Buffet mit kulinarischen Köstlichkeiten und vertiefende Gespräche. Um verbindliche Anmeldung mit Vorauskasse bis 16. März unter der Telefonnummer 0631 3647-201 oder per Mail (info@pfalzgalerie.bv-pfalz.de) wird gebeten. Der Eintritt mit Frühstück beträgt 15 Euro pro Person; Kinder zahlen 6 Euro und Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 12 Jahre) 35 Euro.