Meisterstücke der Tischlerei

Holzmöbel der Kunsthandwerklichen Sammlung des mpk im Fokus

Schmuckstück aus Nadelholz mit Nussbaum furniert: Wellenschrank vom Ende des 18. Jahrhunderts

Die „Meisterstücke der Tischlerei“ der Kunsthandwerklichen Sammlung stehen im Mittelpunkt der nächsten Ausgabe von „Art and Taste“ im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) am Donnerstag, 20. März, um 19 Uhr. Die raffinierten Oberflächen und Formgebungen der Holzmöbel beeindrucken, die Könnerschaft des dahinterstehenden Handwerks überzeugt. Cara Czech, die kürzlich an der Meiserschule für Handwerker die Gesellenprüfung abgelegt hat, und Svenja Kriebel, Sammlungsleiterin der Angewandten Kunst im mpk, erläutern, mit welchen Techniken man solche Möbel hergestellt hat und was sich hinter Begriffen „Marketerie“, „Intarsien“, „Schlitz“ und „Zapfen“ verbirgt. Sie gehen Fragen nach, ob und inwiefern sich der Möbelbau von gestern vom heutigen unterscheidet, und welche in vergangenen Jahrhunderten üblichen Handgriffe nach wie vor zum Einsatz kommen? Cara Czech bringt ihr Gesellinnenstück, ein ausgefallener Sekretär, eigens für den Abend mit ins Museum. So wird anschaulich, wo die Unterschiede in der Herstellung liegen und welche Kniffe geblieben sind. Wer will, kann die eigene Handfertigkeit ausprobieren; es gibt auch ein zum Thema passender Imbiss. Eine verbindliche Anmeldung zu dieser Veranstaltung sollte bis zum 19. März unter der Telefonnummer 0631 3647-201 oder per Mail an info@mpk.bv-pfalz.deerfolgen (Eintritt: 5 Euro).