Mit dem Messer gezeichnet – Skulpturen und Bildkörper von Georgia Russell

Ausstellungseröffnung im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Georgia Russell, Nouvelle croyance IV-2013

Georgia Russell, Nouvelle croyance IV-2013

Das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk), Museumsplatz 1, stellt  vom 03. September 2016 bis zum 15. Januar 2017 die Ausstellung „Mit dem Messer gezeichnet. Skulpturen und Bildkörper von Georgia Russell” vor. Das umfangreiche Projekt mit rund 50 Leihgaben aus dem In- und Ausland, die durch neueste Werke ergänzt werden, entstand als Kooperation zwischen mpk und Bayer Kultur, Leverkusen. Zur Ausstellungseröffnung am Freitag, 02. September 2016, um 19 Uhr sprechen der Vorsitzende des Bezirkstags, Theo Wieder, die Direktorin des Museums, Dr. Britta E. Buhlmann, sowie die Kuratorin der Ausstellung Frau Dr. Annette Reich.

Die Künstlerin filetiert mit einem Seziermesser Buchseiten, Fotografien oder Partituren, die das Ausgangsmaterial ihrer außergewöhnlichen Werke bilden. In den zuvor mit Farben bearbeiteten Blättern ergeben sich fließende Bewegungen und mehrfache Überschneidungen der zarten Strukturen. Mit jedem ihrer Schnitte setzt Russell Metamorphosen in Gang und ungewöhnliche Erscheinungen frei, die das Gewesene auf geheimnisvolle Weise in sich bergen oder spiegeln. Es entstehen abstrakte Objekte, die reizvolle und farblich vielschichtige Ornamente in sich bergen.

Feine Gerippe, oft aus übereinandergelegten Papierbögen gestaltet, lassen zarte oder kraftvolle Landschaftsmotive und Naturphänomene wie Zwielicht oder Gewitter assoziieren. Frei im Raum stehen imposante großformatige Figuren, die Russell aus dem Papier meist alter schottischer Bibeln gefertigt hat und „Totem“ nennt. 2013 entstanden, bilden sie eine archaisch anmutende Gruppe, die unter der Bezeichnung „Belief“ zusammengefasst ist.

1974 in Elgin, Schottland, geboren, lebt und arbeitet Georgia Russell in Méru, nahe Paris. Sie studierte an der Robert Gordons University in Aberdeen, Schottland und am Royal College of Art in London. Dort schloss sie 2000 ihr Studium mit dem Master of Arts in künstlerischen Drucktechniken ab. Es folgten Stipendien und Auszeichnungen.

Werke von Georgia Russell befinden sich in zahlreichen internationalen und öffentlichen Sammlungen, unter anderem im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern, dem Victoria and Albert Museum, London und dem Centre national d’art et de culture Georges Pompidou, Paris.

Leihgaben stellen die Galerie Karsten Greve, St. Moritz – Paris – Köln, die Renschdael art foundation, JA Horst, Niederlande, Georgia Russell sowie zahlreiche Privatsammlungen zur Verfügung.

Zur Ausstellung liegt ein aufwändig gestalteter Katalog der Galerie Karsten Greve St. Moritz – Paris – Köln von 2015 vor, der neben zahlreichen Abbildungen, Texte von Britta E. Buhlmann sowie Anne Béchard-Léauté und Valentine Oncins enthält und 200 Seiten umfasst. Er  ist zum  Preis von 34.90 Euro an der Museumskasse erhältlich oder kann unter www.mpk.de online bestellt werden.