Mit Heimatbewusstsein die Pfalz international bekannt gemacht

Bezirksverband Pfalz verleiht Pfälzer Löwen an Helmut Kohl

Ehrung Helmut Kohls: Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder (rechts) überreicht den Pfälzer Löwen

„Die Pfalz ist stolz darauf, dass einer ihrer Söhne Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland wurde und als Kanzler der deutschen Einheit und Ehrenbürger Europas in der Reihe der wichtigsten Persönlichkeiten unseres Landes einen festen Platz einnimmt.“ Mit diesen Worten gab der Bezirkstagsvorsitzende Theo Wieder den Auftakt zur Verleihung des Pfälzer Löwen an den früheren Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl auf dem Hambacher Schloss. Der Bezirksverband Pfalz würdigte mit seiner höchsten Auszeichnung die Verdienste des 81-jährigen Politikers aus Ludwigshafen-Oggersheim um das Gemeinwohl, sein politisches Wirken als rheinland-pfälzischer Ministerpräsident (1969 bis 1976) und deutscher Bundeskanzler (1982 bis 1998) sowie die große Verbundenheit zu seiner pfälzischen Heimat. „Wäre Helmut Kohl nicht Kanzler geworden, hätten weder die zahlreichen hochrangigen Staatsgäste noch ihre Heimatländer über die Medien unsere herrliche Region kennen und oft auch lieben gelernt. Heute würde man sagen: Das war Pfalzmarketing, wie es besser nicht sein konnte“, so Wieder vor den 200 geladenen Gästen.

Die Bedeutung der Pfalz als Region im Herzen Europas habe der Altbundeskanzler stets hervorgehoben, führte auch Ministerpräsident Kurt Beck in seinem Grußwort aus: „Aus der Pfalz, einem Grenzraum, ist etwas geworden, das verbindet. Es kommt darauf an, aus unserer Geschichte zu lernen und eine besondere Verpflichtung für ein gemeinsames Europa zu spüren. Diese Verpflichtung haben Sie uns vorgelebt.“ Die Laudatio hielt der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Vorsitzende der Jungen Union Deutschlands, Philipp Mißfelder. Er selbst habe Helmut Kohl sein Leben lang als Weltpolitiker gesehen, in persönlichen Begegnungen aber auch schnell gelernt, wie wichtig dem großen Staatsmann seine Heimat sei, erklärte der 32-jährige Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Recklinghausen. Die Erfolge als großer Staatspolitiker seien der Standfestigkeit Helmut Kohls zu verdanken, die vor allem von seiner großen Heimatverbundenheit herrühre. Mißfelder fügte an: „Die Pfalz kann stolz auf Sie sein und Sie können stolz sein auf das, was die Pfalz Ihnen an Menschlichkeit mitgegeben hat.“

Helmut Kohl freute sich sichtlich über die Ehrung und dankte Wieder, dass er ihm über den Bezirksverband Pfalz diesen Preis habe zuteilwerden lassen. Den Festakt nahm der gebürtige Ludwigshafener zum Anlass für ein Plädoyer für ein gemeinsames Europa, denn dieser Abend an dem historisch bedeutenden Ort diene Europa. „In einem Grenzland wie der Pfalz daheim zu sein, heißt, dass man um seine Heimat immer wieder ringen muss. Wir wollen jetzt und heute, nicht morgen oder übermorgen, aus der Geschichte Konsequenzen ziehen, und weiter daran arbeiten, Europa zu bauen. Europa ist Heimat, Europa ist immer Versöhnung, Europa ist Frieden und Freiheit, Europa, das sind die Wurzeln, ist Gegenwart und Zukunft, es gibt keine Alternative zu Europa“, unterstrich Kohl in seinen Dankesworten.

Musikalisch gestaltet hat die Feierstunde das Miyabi-Quartett des Pfalztheaters Kaiserslautern; unter den Musikstücken, die sich Helmut Kohl wünschte, waren Joseph Haydns „Kaiserquartett“, dessen Melodie auch diejenige der deutschen Nationalhymne ist, sowie Ludwig van Beethovens „Ode an die Freude“, heute die Hymne der Europäischen Union. Der Pfälzer Löwe, eine etwa 25 Zentimeter hohe Bronzeplastik des Bildhauers Gernot Rumpf, wird seit 1984 für höchste Verdienste um das Allgemein­wohl beziehungsweise um das Wohl der Pfalz vergeben. Vor Helmut Kohl wurden sieben Persönlichkeiten aus dem politischen und gesellschaftlichen Leben mit dem Pfälzer Löwen geehrt, darunter das Fußball-Idol Fritz Walter sowie mehrere ehemalige Bezirkstagsvorsitzende. Der derzeitige Vorsitzende des pfälzischen Parlaments, Theo Wieder, rundete die Verleihung an Helmut Kohl mit folgenden Worten ab: „Mit Dank und Respekt würdigen wir mit dem Pfälzer Löwen Ihre bleibende Verbundenheit mit ihren Wurzeln und den hier lebenden Menschen. Aus Ihrer Heimat und Ihren Wurzeln haben Sie Kraft geschöpft. Den Menschen der Region haben Sie mit dieser Verbundenheit unendlich viel gegeben.“