Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen Lambrecht

Im Überblick

  • Biosphärenreservat mit 180.000 Hektar
  • 75 Prozent davon bewaldet
  • 1998 offiziell als erstes grenzüberschreitendes Biosphärenreservat der Europäischen Union von der UNESCO anerkannt
  • Sitz der Geschäftsstelle in der Pfalzakademie Lambrecht

Mensch und Natur

Der Pfälzerwald ist das größte zusammenhängende und noch weitgehend unzerschnittene Waldgebiet in Deutschland. Im Laufe der letzten Jahrtausende formte der Mensch aus der Natur- eine Kulturlandschaft. Sie ist Basis und Lebensader für Holz- und Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Weinbau und Tourismus. Der Pfälzerwald hat zudem wichtige Funktionen als zentraler Wasserspeicher, wertvoller Frischluftspender und bedeutendes Naherholungsgebiet für die gesamte Pfalz und die umliegenden Ballungsräume. Darüber hinaus finden hier seltene und vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten überlebenswichtige Rückzugsräume.

Wald und Buntsandstein sind die wesentlichen Elemente der Landschaft. Mehr als 75 Prozent des knapp 180.000 Hektar großen deutschen Teils des Biosphärenreservats sind bewaldet und werden von mächtigen, bis zu 500 Meter hohen Schichten aus Buntsandstein durchzogen. Die Waldlandschaft geht am östlichen Gebirgsrand (Haardt) in eine von der Sonne verwöhnte, fast mediterrane Weinlandschaft über.

Modellregion für nachhaltige Entwicklung

Der Bezirksverband Pfalz ist seit dem Jahr 2014 der gesetzlich verantwortliche Träger für den deutschen Teil des grenzüberschreitenden deutsch-französischen Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen. Zur Wahrnehmung der damit verbundenen Aufgaben unterhält er eine Geschäftsstelle in Lambrecht, die für Planung, Koordinierung und Durchführung von Maßnahmen und Projekten des Biosphärenreservats zuständig ist.

Biosphärenreservate werden weltweit von der UNESCO im Rahmen des MAB-Programms anerkannt. MAB ist die Abkürzung für „man and biosphere“ – „Mensch und lebendige Umwelt“. In dem Programm werden Strategien für einen schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen entwickelt, um ein harmonisches Miteinander von Mensch und Natur zu gewährleisten. Ziel ist dabei, gemeinsam mit den im Gebiet lebenden und wirtschaftenden Menschen ein für die Natur- und Kulturlandschaft wirtschaftlich und ökologisch sinnvolles Konzept umzusetzen.

Der Pfälzerwald wurde im Jahr 1992 als eines von heute 16 deutschen Biosphärenreservaten anerkannt. Seit dem Jahr 1998 bildet er zusammen mit den französischen Nordvogesen das grenzüberschreitende Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen.

 

Luchs1

Seit wenigen Jahren wieder im Pfälzerwald beheimatet: der Luchs

Adresse

Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen
Franz-Hartmann-Straße 9
67466 Lambrecht
Telefon 06325 9552-0
Fax 06325 9552-19

 

 

 

 



Zentral-verwaltung
Einrichtungen des BVP
Rechts-grundlagen
Förder-möglichkeiten