Pfälzer Bildhauer im Fokus

Kallenbach-Ausstellung in der Pfalzbibliothek noch bis 24. März

Eines der derzeitigen Ausstellungsstücke in der Pfalzbibliothek: „Mädchen" von Otto Kallenbach aus dem Jahr 1947

Eines der derzeitigen Ausstellungsstücke in der Pfalzbibliothek: „Mädchen" von Otto Kallenbach aus dem Jahr 1947

In Ergänzung zur Ausstellung über den Künstler Otto Kallenbach bietet die Pfalzbibliothek im Lesesaalals Thema des Monats Februar Publikationen über Pfälzer Bildhauer. Vertreten sind unter anderem Erich Sauer, 1931 in Frankenthal geboren und wie der gleichaltrige Martin Mayer mit zahlreichen Kunstwerken im öffentlichen Raum der Region und darüber hinaus vertreten, sowie das Bildhauersymposium 2011 des Vereins Skulpturen Rheinland-Pfalz. Die durch das Bibliotheks-Team ausgewählten Bildbände enthalten zahlreiche Fotografien von Arbeiten der heutigen Meister.

Noch bis 24. März können die Pfalzbibliotheks-Besucher Werke und Objekte aus dem Leben des Bildhauers Otto Kallenbachs sehen, der im vergangenen Dezember 100 Jahre alt geworden wäre. Geboren und aufgewachsen in Trippstadt, machte Kallenbach zunächst eine Steinmetzausbildung an der Kaiserslauterer Meisterschule für Handwerker und studierte dann an der Kunstgewerbeschule in München. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er dort zunächst Fachlehrer, dann Oberstudienrat und ab 1972 Honorarprofessor. 1975 gab er die Lehrtätigkeit auf und kehrte nach Trippstadt zurück, wo er bis zu seinem Tod 1992 noch viele Kunstwerke schuf.