Pubertät – „der ganz normale Wahnsinn“?

Experten geben Auskunft zu seelischer Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und Eltern SAMSTAG, 7. SEPTEMBER, 9 – 12 UHR, LANDAU, ALTES KAUFHAUS

Wenn Sie selbst Kinder in der Pubertät haben, sich aber nicht mehr so ganz genau an Ihre eigenen „wilden Jahre“ erinnern können: Dr. Wolfgang Weissbeck, Leitender Oberarzt, frischt Ihr Gedächtnis auf. Er ist selbst Vater und zeigt anhand ausgewählter wissenschaftlicher Erkenntnisse, dass es sich um einen natürlichen Reifungsvorgang handelt, der von den Kindern, aber auch von den Eltern und Lehrern bewältigt werden muss.

Wer sich für das Thema „Seelische Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und Eltern“ interessiert, kann dazu am 7. September mit Experten ins Gespräch kommen. Dann ist das Pfalzinstitut in Landau zu Gast. Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Pfalzklinikums hat für die Begegnung im Foyer des Alten Kaufhauses, direkt am Markt (Rathausplatz 9), ein kurzweiliges Programm zusammen gestellt. Interessierte können die gesamte Veranstaltung von 9 bis 12 Uhr besuchen oder sich einzelne Vorträge anhören. Gerne beantworten die Klingenmünsterer den Zuhörern auch Fragen und bieten Unterstützung, die richtigen Ansprechpartner bei persönlichen Anliegen zu finden.

Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Chefärztin Dr. Susanne Lieb und dem Pubertätsvortrag beschäftigen sich drei Therapeutinnen mit dem Thema Essstörungen: Psychotherapie, Bewegungstherapie und Kunsttherapie sind in der Behandlung dieser Erkrankung wichtige Säulen der Hilfe; Elternberatung ist ein weiterer unverzichtbarer Schwerpunkt. Die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Beate Reinders, die Mototherapeutin Gabriele Löschner und die Kunsttherapeutin Anna Coels erklären alles.

Selbstverletzung, zum Beispiel durch häufiges Schneiden in die Arme und andere Körperteile, hat in den letzten Jahren eine rasante Verbreitung unter Mädchen im Jugendalter gefunden. Sabine Anker gibt als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin eine Einführung für Eltern in die Hintergründe und zeigt Auswege auf.

Zwischendurch, gegen 11 Uhr, wird Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer ein Grußwort sprechen. Auch als ehemaligem pädagogisch-pflegerischem Leiter des Pfalzinstituts (1985 bis 1998) ist ihm die seelische Gesundheit der Menschen in der Region ein wichtiges Anliegen. „Das Kulturzentrum Altes Kaufhaus in der Trägerschaft der Stadtholding Landau hat sich bei unserer ersten Veranstaltung in der Reihe ‚Seelische Gesundheit’ im Juni als bestens geeigneter Ort erwiesen, weil die Bürger einen Bummel über den Markt und einen Besuch der Vortragsreihe gut miteinander verbinden können“, freut sich Geschäftsführer Paul Bomke auf die erneute Präsenz des Pfalzklinikums am Landauer Markt. „Damit möchten wir auch wieder den Netzwerkcharakter unserer Arbeit betonen, denn während der Veranstaltung im Alten Kaufhaus ist auch das breit aufgestellte ‚Bündnis gegen Depression Landau – SÜW e. V.’ vor der Schwanen-Apotheke auf dem Marktplatz anzutreffen. Betroffene, Angehörige und Freunde depressiv erkrankter Menschen können an diesem Samstag von 10 bis 12 Uhr mit den Fachleuten ins Gespräch kommen.“

Weitere Veranstaltungen

Fortgesetzt wird die Vortragsreihe zur seelischen Gesundheit am 21. September von 10 bis 12 Uhr im Alten Kaufhaus mit dem Thema Demenz. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik für Gerontopsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, der Klinik für Neurologie sowie der Tagesstätte mit Demenzschwerpunkt in Bad Bergzabern gestalten diese Veranstaltung gemeinsam.

Die Veranstaltungsreihe findet anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der ersten Tagesklinik des Pfalzklinikums in Landau statt. Diesen Anlass nutzen Experten aus Klingenmünster, um das Thema seelische Gesundheit auch auf dem Vortragsweg direkt in die Stadt zu bringen.

So auch mit der vorerst letzten Veranstaltung in diesem Jahr. Am Mittwoch, 30. Oktober, um 19 Uhr geht es in der Festhalle Landau um Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Die Informationsveranstaltung für betroffene Eltern wird in Kooperation gestaltet: vom Interdisziplinären Schlafzentrum und von der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Pfalzklinikums.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Zeitplan für den 7. September

9 Uhr

Begrüßung und Einführung

Dr. Susanne Lieb

Stellvertretende Chefärztin, Pfalzinstitut

9.15 Uhr

Pubertät – der ganz normale Wahnsinn

Dr. Wolfgang Weissbeck

Leitender Oberarzt, Pfalzinstitut

9.45 Uhr

Hungern ins Glück?! – Essstörungen

Diplom-Psychologin Beate Reinders

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Pfalzinstitut

Mein innerer Feind – Der Körper

Gabriele Löschner

Mototherapeutin, Pfalzinstitut

Im Bild neue Wege entdecken

Anna Coels

Kunsttherapeutin, Pfalzinstitut

ca. 11 Uhr

Grußwort

Hans-Dieter Schlimmer

Oberbürgermeister der Stadt Landau in der Pfalz

11.15 Uhr

Ritzen hilft – Warum dann Therapie?

Sabine Anker

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, M. A.

Pfalzinstitut

11.50 Uhr

Schlusswort

Dr. Susanne Lieb

……………………………..

WEITERE VERANSTALTUNGEN des Pfalzklinikums in der Reihe SEELISCHE GESUNDHEIT in LANDAU

Samstag, 21. September 2013, 10 – 12 Uhr

Altes Kaufhaus Landau

Klinik für Gerontopsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie,

Klinik für Neurologie und

Tagesstätte für Menschen mit Demenz in Bad Bergzabern

Themenschwerpunkt:

Dementielle Erkrankungen

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 19 Uhr

Festhalle Landau, kleiner Festsaal

Interdisziplinäres Schlafzentrum der Klinik für Psychiatrie,

Psychosomatik und Psychotherapie,

Pfalzinstitut – Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie,

Psychosomatik und Psychotherapie

Themenschwerpunkt:

Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen

Informationsveranstaltung für betroffene Eltern