Realitätssplitter beim Kunst(früh)stück

Künstlergespräch und Kulinarisches im Museum Pfalzgalerie

Ausstellungsansicht mit Peter Rösel

Ausstellungsansicht mit Peter Rösel

Ein Gespräch mit dem Künstler Thomas Kitzinger und der Kuratorin Martina Treiber in der Ausstellung „Das trifft sich“ steht im Mittelpunkt des Kunst(früh)stücks am Sonntag, 24. Juni, um 11 Uhr im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk). Kitzinger geht es nicht um den Gegenstand als solchen, vielmehr rückt er Materialität und Körperlichkeit seiner Sujets in den Mittelpunkt der Darstellung. Er nähert sich seinen Motiven, indem er konsequent Form, Farbgebung, Licht- und Schattenwirkung so aufeinander abstimmt, dass die Außenhaut, die Hülle zum entscheidenden Thema wird. Durch die hypergenaue Malweise wirken die Arbeiten fast wie Fotografien. Alltägliche Dinge zeigt Kitzinger so makellos und perfekt, so genau und schonungslos, dass den Betrachter schon bald die Gewissheit beschleicht, hier wurde die Natur manipuliert. Genau das macht der Künstler: Ausgangspunkt seiner Arbeit ist etwas real Existierendes, etwa eine Agave, wie sie in seinem Atelier steht. Allerdings setzt er die Licht- und Schattenwerte gezielt. Auch erfindet er die Form praktisch neu, indem er einzelne Versatzstücke aneinandersetzt. Fehlt zum Beispiel irgendwo noch ein Blatt, fügt er es einfach hinzu. Ihm geht es um die Malerei, nicht darum, das Gezeigte so fotorealistisch und realitätsgetreu wie möglich abzubilden. Ein reichhaltiges Frühstücksbuffet lädt im Anschluss an den Ausstellungsbesuch ein, weiter über Wirklichkeit und Darstellung zu sinnieren.

Um verbindliche Anmeldung mit Vorauskasse bis 15. Juni unter der Telefonnummer 0631 3647-201 oder per E-Mail (info@pfalzgalerie.bv-pfalz.de) wird gebeten. Das Künstlergespräch mit Frühstück kostet 15 Euro pro Person; Kinder zahlen 6 Euro und Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 12 Jahre) 35 Euro.